Kein Grund zur Unsicherheit

Apotheken sind in der aktuellen Situation gut gerüstet

Detlef Wobst, Tanja Büte und Sabine Pröve gehören zum Team der Aegidien Apotheke und stehen stellvertretend für alle Mitarbeiter der Apotheken im Altkreis Münden, die den Kunden auch in unsicheren Zeiten mit Rat und Tat zur Seite stehen.
+
Detlef Wobst, Tanja Büte und Sabine Pröve gehören zum Team der Aegidien Apotheke und stehen stellvertretend für alle Mitarbeiter der Apotheken im Altkreis Münden, die den Kunden auch in unsicheren Zeiten mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Die Apotheken im Altkreis Münden sind in der aktuellen Notsituation weiter für ihre Patienten und Kunden da. Gerade jetzt ist der Versorgungs- und Nachfragebedarf im Zusammenhang mit der Gesundheit extrem hoch.

Für alle die in Apotheken arbeiten, stellt sich eine große Herausforderung. „Wir geben alle unser Bestes, jede Apotheke tut das, was sie kann“, sagt dazu Dr. Jens Herbort von der Rosen- und Aegidien Apotheke, in denen das Motto gilt: „Es ist so wie es ist“. „Der fachliche Rat ist in so einer Pandemiesituation wichtig“, betont Dr. Herbort.

Er weiß auch, dass viele Menschen verunsichert sind und Bedenken haben, eine Apotheke aufzusuchen. Doch das ist nach Darstellung von Dr. Herbort unbegründet, denn die Apotheken haben durch transparente Acrylglasscheiben an den Bedienerplätzen für hohen Infektionsschutz bei der Beratung gesorgt. Außerdem tragen die Mitarbeiter in den meisten Apotheken eine Mund-Nasen-Stoffmaske und Handschuhe, um die Kunden noch besser zu schützen.

Trotzdem sollte bei einem Besuch in der Apotheke ein Sicherheitsabstand von anderthalb, besser zwei Metern zu den Mitarbeitern und anderen Kunden eingehalten werden. Wenn viele Kunden die Apotheke aufsuchen wollen wird empfohlen, so lange vor der Apothekentür zu warten, bis ein Bedienplatz frei ist. So wird gewährleistet, dass sich nur eine geringe Anzahl an Kunden in der Apotheke befindet. Einige Apotheken haben Desinfektionsmittelspender für die Kunden aufgestellt, damit diese vor dem Besuch die Hände desinfizieren können. Einige sogar kontaktlose Spender. Hinweisschilder auf ausreichend Abstand und ein getrennter Ein- und Ausgangsbereich dienen dem Schutz von Patienten und des Apothekenteams. Die Maßnahmen der Apotheken sind zwar unterschiedlich aber letztendlich sollen alle schützen.

„Damit möchten wir Kunden die Sorge und Unsicherheit nehmen. Denn sie sollen nicht aus Angst vor Ansteckung, Medikamente im Netz bestellen, sondern lokal kaufen, denn eventuelle Probleme werden in Beratungsgesprächen vor Ort gelöst“, macht Dr. Herbort deutlich.

Medikamente können in den Apotheken im Altkreise Münden auch über den Botendienst geliefert werden. Dieser Service ist insbesondere für Risikopatienten, Verdachtsfälle und Menschen in häuslicher Quarantäne wichtig. Die Beratung erfolgt in diesem Fall telefonisch. „Unser Bote fährt fünf Tage in der Woche täglich 17 Ortschaften rund um Dransfeld an“, berichtet Stefanie Schön-Heider, Inhaberin der Gaußturm Apotheke in Dransfeld.

Die Kunden rufen an, schicken eine E-Mail oder ein Fax. Unter Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen mit Mundschutz, Handschuhen und Sicherheitsabstand bieten auch die anderen Apotheken so einen Service. „Bezahlen können die Kunden zu einem späteren Zeitpunkt, oder sie platzieren das Geld an der Haustür, wo auch der Bote oft die Medikamente hinlegen kann“, berichtet Ruth Oberste-Brink, Inhaberin der Neumündener Apotheke. In ihrer Apotheke sind zwei Beratungsplätze vorhanden, mehr als zwei Kunden sollten den Laden nicht betreten. Die anderen müssten vor der Tür warten, was auf Verständnis der Kunden stoße.

„Bei Bedarf holen wir die Rezepte von unseren Kunden auch ab“, erzählt Eliza Krause, die neben der Leonardo Apotheke in Münden noch zwei weitere in Gudensberg und Homberg besitzt. Durch Großeinkauf für drei Apotheken hat sie ausreichend Zutaten für die Herstellung von Desinfektionsspray, die in kleinen Flaschen abgefüllt verkauft werden. Auch die anderen Apotheken stellen Desinfektionsspray selber her, vorausgesetzt die Rohzutaten sind lieferbar. „So kommt es bei den Immunisierungspräparaten auch schon mal zu Engpässen“, sagt Ursula Oberste-Padtberg, Inhaberin der Bahnhof-Apotheke. Trotzdem rät sie von Hamsterkäufen ab, da es dann erneut zu Engpässen käme.

„Auch in diesen schwierigen Zeiten versuchen wir alles möglich zu machen, wie sonst auch“, sagt Sybille Neumann, Inhaberin der Werra Apotheke und der Rosen Apotheke in Landwehrhagen. Man tue weiterhin alles dafür, dass man gemeinsam die besondere Herausforderung bestehen könne.

Öffnungszeiten der Apotheken

  • Neumündener Apotheke: Montags bis freitags 8 bis 18.30 und samstags von 8 bis 13 Uhr.
  • Bahnhof-Apotheke: Montags bis freitags 8 bis 18.30 und samstags von 8 bis 13 Uhr.
  • Leonardo Apotheke: Montags bis freitags 8.30 bis 18.30 und samstags 8.30 bis 13 Uhr.
  • Rosen Apotheke Hann. Münden: Montags bis freitags 8.30 bis 18.30 und samstags von 8.30 bis 14 Uhr.
  • Aegidien Apotheke: Montags bis samstags 8.30 bis 13, montags, dienstags, donnerstags und freitags 14.30 bis 18 Uhr.
  • Werra Apotheke: Montags bis samstags 8.30 bis 13, montags, dienstags, donnerstags und freitags 15 bis 18 Uhr.
  • Rosen Apotheke Landwehrhagen: Montags bis samstags 8.30 Uhr bis 13, montags, dienstags, donnerstags und freitags 15 bis 18 Uhr.
  • Gaußturm Apotheke Dransfeld: Montags bis freitags 8 bis 13 und 13.30 bis 18, samstags 8 bis 13 Uhr.

Die Brücken Apotheke in Hedemünden und die Rats Apotheke in Dransfeld haben keine Auskunft gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.