Kraftstoffpreise in Hann. Münden

Spritpreise sinken stetig - Diesel bald unter einem Euro?

+
Tanken in der Region: Circa 15 Cent pro Liter sind Benzin und Diesel in den vergangenen drei Wochen günstiger geworden.

Die Spritpreise in der Region sinken stetig. Auch der Umsatz der Tankstellen in Hann. Münden ist zurückgegangen. Ausgangsbeschränkungen, Homeoffice und Kurzarbeit tragen dazu bei.

Hann. Münden- Hamsterkäufe bei Toilettenpapier und Lebensmitteln gibt es in Zeiten von Corona verstärkt, Kraftstoff wird, zumindest in Hann. Münden, aber nicht gehamstert. Das bestätigen Ursula Wagner von der Oil-Tankstelle, Christian Ebbecke von der Aral sowie Jörg Messerschmidt von der Esso. Im Gegenteil: Trotz der stetig sinkenden Spritpreise sind die Umsätze der Tankstellen in Hann. Münden während der vergangenen drei Wochen zurückgegangen. „Es fahren ja kaum noch Autos auf den Straßen“, so Ursula Wagner von der Oil-Tankstelle. Ausgangsbeschränkungen, Homeoffice und Kurzarbeit tragen ihren Teil dazu bei. Weniger Pendler sind unterwegs, also wird weniger getankt. Normalerweise steigt die Nachfrage bei sinkenden Preisen für Benzin, Diesel und Heizöl sofort, bestätigen die Tankstellenbetreiber. Nicht so in Zeiten von Corona. Christian Ebbecke und Matthias Wagner können sich sogar vorstellen, dass erstmals zu Ostern die Kraftstoffpreise nicht wieder steigen werden: „Der Wert von Rohöl ist an einem historischen Tiefpunkt, für die Mineralölgesellschaften ist das ein Riesenproblem. Der Preis für einen Liter Diesel könnte erstmals seit Jahren unter einen Euro fallen“, so Ebbecke. Der Tankstellenwettbewerb sei trotzdem auch in der aktuellen Situation intakt, weiß Alexander von Gersdorff, Leiter des Bereichs Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Mineralölwirtschaftsverband. „Im Zuge des Ölpreisverfalls sind auch die Kraftstoffpreise stark gesunken“, so von Gersdorff weiter. Einen Großteil des Kraftstoffpreises würden allerdings die fixen Energiesteuern auf jeden Liter ausmachen. Denn diese Steuern sinken nicht mit, wenn der Ölpreis fällt. Hinzu kommt noch die Mehrwertsteuer. „Daher fallen die Kraftstoffpreise nie so schnell wie der Ölpreis“, weiß der Fachmann.

Circa 15 Cent pro Liter sind Benzin und Diesel in den vergangenen drei Wochen günstiger geworden. Dies sei eine direkte Auswirkung der Coronakrise, so Jörg Messerschmidt. „Weltweit ist die Nachfrage weniger geworden, der Handel bricht ein, die Preise sinken.“

Benzinpreise immer im Blick

Über die aktuellen Benzin- und Dieselpreise sowie deren Entwicklung informieren verschiedene Apps für Smartphone und Tablet, die sowohl für android als auch iOS kostenfrei erhältlich sind. Mehrfach täglich werden die Spritpreise aktualisiert und können nach Postleitzahlen abgerufen werden. In Hann. Münden bewegten sich die Preise für einen Liter Diesel am Freitag zwischen 1,05 Euro und 1,17 Euro, Super E10 kostete zwischen 1,19 Euro und 1,30 Euro.

VON WIEBKE HUCKUND LAURA RUTH

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.