Tiefbauarbeiten am Kestenmühlenweg

Dransfeld: 50 Bauplätze an zwei Neubaugebieten

Das Baugebiet am Kestenmühlenweg befindet sich aktuell in der Tiefbauphase.
+
Das Baugebiet am Kestenmühlenweg befindet sich aktuell in der Tiefbauphase.

An zwei Neubaugebieten in Dransfeld wird gearbeitet. Während sich die Arbeiten in einem Neubaugebiet auf der Zielgeraden befinden, nehmen sie in einem anderen gerade so richtig an Fahrt auf.

Dransfeld – Während sich die Arbeiten in einem Dransfelder Neubaugebiet auf der Zielgeraden befinden, nehmen sie in einem anderen gerade so richtig an Fahrt auf.

Zaunstätte: Vor zwei Jahren starteten Arbeiten

Ziemlich genau zwei Jahre ist es her, dass im Neubaugebiet „Zaunstätte“ die Erschließungsarbeiten beendet und mit dem Bau der ersten von insgesamt rund 40 Häusern begonnen wurde. Nachdem inzwischen alle Häuser stehen und die neuen Eigentümer dort auch eingezogen sind, müssen nun nur noch zwei Straßen fertiggestellt werden. „Ein Großteil dieser Arbeiten in der Zaunstätte und der Straße Auf den Windmühlen sind bereits verrichtet, sodass wir dort schon bald Vollzug melden können“, sagt Dirk Aue vom Bauamt der Samtgemeinde Dransfeld.

Kestenmühlenweg: Arbeiten stehen am Anfang

Noch ganz am Anfang stehen dagegen die Arbeiten im Neubaugebiet auf dem ehemaligen Festplatz am Kestenmühlenweg. „Nachdem man dort bereits im vergangenen Jahr mit den Tiefbauarbeiten begonnen und diese nach einer dreimonatigen Winterpause Mitte März wieder aufgenommen hatte, geht dort die Erschließung in die Endphase“, berichtet Aue. Neben Wasser-, Abwasser- und Oberflächenwasserleitungen würden zurzeit auch die Strom-, Gas- und Telekommunikationsleitungen verlegt. „Für vier der zehn Bauplätze wurden inzwischen Bauanträge gestellt, die gerade bearbeitet werden“, so der Bauamtsleiter, der mit einem „zeitnahen“ Beginn der Hochbauarbeiten rechnet. (Per Schröter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.