Oberschule am Hohen Hagen

Dransfeld: Absolventenfeier war geprägt von strahlenden Gesichtern

Glücklich: Weil sie als Schüler einer Kohorte angehören, durften sich die Absolventen ohne Mund-Nasen-Bedeckung zum gemeinsamen Abschlussbild aufstellen.
+
Glücklich: Weil sie als Schüler einer Kohorte angehören, durften sich die Absolventen ohne Mund-Nasen-Bedeckung zum gemeinsamen Abschlussbild aufstellen.

Start in die Zeit nach der Schule. An der Oberschule am Hohen Hagen in Dransfeld feierten die Schüler ihren Abschluss.

Dransfeld – Lauter strahlende Gesichter gab es am Freitag in der Dransfelder Sporthalle Lange Trift, wo die Oberschule am Hohen Hagen ihre Absolventenfeier veranstaltete.

Dransfeld: „Das war schon etwas traurig“

„Ich freue mich, die Zeugnisse diesmal in einem solchen Rahmen überreichen zu können“, sagte Schulleiter Mark Bödefeld. Im vergangenen Jahr war die Feier wegen der Corona-Pandemie in zwei kleine Gruppen aufgeteilt worden, wobei jeder Absolvent nur eine Begleitperson hatte mitbringen dürfen. „Das war schon etwas traurig“, meinte Bödefeld.

Zum Abschied bekamen alle Lehrkräfte (wie hier Antje Heinzerling, rechts im Bild) ein Geschenk von den Absolventen überreicht. Diese Aufgabe übernahm Schülersprecherin Laura Bode (Bildmitte).

Am Freitag nun konnte die Veranstaltung wieder für alle Absolventen gleichzeitig und im Beisein aller Familienangehörigen stattfinden – den derzeit niedrigen Inzidenzwerten sei Dank. Um die aktuell geltenden Regeln einzuhalten, wurden die Stühle in der Sporthalle mit großzügigem Abstand zueinander aufgestellt. „Bei meiner Rede im vergangenen Jahr habe ich das Wort mit dem C bewusst vermieden“, sagte Mark Bödefeld. Das werde er diesmal jedoch nicht tun. „Corona hat die letzten eineinhalb Jahre geprägt und euch ganz viel weggenommen“, sagte er an die Absolventen gewandt. „Es gab nicht nur die Einschränkungen in der Schule, viel Schönes wie gemeinsame Ausflüge und Klassenfahrten konnten gar nicht erst stattfinden.“ Selbst der Abschlussball müsse in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal in Folge ausfallen. „Das alles kann Euch niemand wiedergeben“, bedauerte Bödefeld.

„Packt sie an und verliert sie nie aus den Augen“

Umso größer sei sein Dank an die Schüler. „Ich danke euch von Herzen, dass ihr das alles sehr diszipliniert und unaufgeregt hingenommen habt“, meinte der Schulleiter. Sein Dank richtete sich aber auch an die Eltern und an sein Kollegium. „Auf das, was da über uns hereingebrochen ist, war niemand vorbereitet“, sagte Bödefeld. Den Absolventen gab er einen Rat mit auf den Weg. „Ihr habt Chancen, Träume und Wünsche“, sagte er. „Packt sie an und verliert sie nie aus den Augen.“

Auch Samtgemeindebürgermeister Mathias Eilers war in seiner Ansprache voll des Lobes für die Absolventen. „Das, was sie in der letzten Zeit allen Widrigkeiten zum Trotz geleistet haben, ist etwas ganz, ganz Besonderes“, betonte er. „Und darauf können sie alle sehr stolz sein.“

„Wenn ich mir vorstelle, euch Chaoten nicht mehr jeden Tag wiederzusehen, kommen mir jetzt schon die Tränen“, begann Schülersprecherin Laura Bode ihre Rede, die sie zusammen mit Margarita Hartmann hielt und in der beide sowohl den Lehrern als auch den Eltern für alles dankten, was sie im Laufe der Jahre für sie getan haben. Der spezielle Dank der beiden ging an ihre Klassenlehrerin Antje Heinzerling. (Per Schröter)

Die Absolventen der OBS

Das sind die 36 Absolventen der Oberschule am Hohen Hagen: Tim Becker, Connor Beißner, Laura Bode, Lucas Böttner, Arne Dempewolf, Nedim Emrovic, Stephanie Fritzschka, Lennard Günther, Margarita Hartmann, Richard Heuzeroth, Emil Hübner, Danielle Fabienne Hübner, Jan Leder, Lily Magiera, Sarah Marten, Bent Maschke, Leon-Luca Meyer, Luca Nickel, Felix Ost, Nico Rinke, Tabea Rothämel, Regina Schäfer, Anna-Lena Scheitz, Jana Andrea Schmidt, Nico Scholtes, Alycia Schorban, Till Südekum, Levke Tulowitzki, Paula Villbrandt, Darian Wendehorst, Sina Marie Wendehorst, Luca Wiesner, John-Luca Winnemuth, Lee Ann Winter, Jonas Wypior, Claudia Zgorski. Die Auszeichnung als beste Absolventin mit einem Notendurchschnitt von 1,9 ging in diesem Jahr an Tabea Rothämel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.