1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden

Der Verschönerungsverein Imbsen feiert am Samstag 50. Geburtstag

Erstellt:

Von: Per Schröter

Kommentare

Die Neugestaltung des Thieplatzes in den Jahren 2018 und 2019 zählte zu den größten Projekten des Verschönerungsvereins Imbsen.
Die Neugestaltung des Thieplatzes in den Jahren 2018 und 2019 zählte zu den größten Projekten des Verschönerungsvereins Imbsen. © Per Schröter

Der Verschönerungsverein in Imbsen feiert 50. Geburtstag. Darum gibt es am Samstag (11.06.2022) eine Feier. Diese war zwei Jahre wegen Corona nicht möglich.

Imbsen – Eigentlich wollte der Verschönerungsverein Imbsen im vergangenen Jahr sein 50-jähriges Bestehen feiern. Weil das wegen der Corona-Pandemie nicht möglich war, wird es am Samstag (11.06.2022) mit einem kleinen Festakt nachgeholt.

Imbsen: Verein 1971 gegründet

Der 16.03.1971 war für Imbsen ein wichtiges Datum. Für diesen Tag hatte Erich Schuchtrupp, der Bürgermeister der damals noch selbstständigen Gemeinde Imbsen, die Einwohner zu einer Versammlung eingeladen, um über die Gestaltung ihres Ortes und die Neuordnung der ländlichen Umwelt zu sprechen. Am Ende einer lebhaft geführten Diskussion über das Für und Wider der Gründung eines weiteren Vereins im Ort wurde die Konstituierung eines „Verschönerungs- und Verkehrsvereins Imbsen“ beschlossen. Da alle Anwesenden sofort ihren Beitritt erklärten, konnte direkt ein Vorstand mit Bürgermeister Schuchtrup an der Spitze, Siegbert Kleinhans als Stellvertreter, Gertrud Hoffmann als Schriftführerin und Hanna Wollnick als Kassenwartin gewählt werden. Insgesamt gab es seinerzeit 19 Gründungsmitglieder, von denen mit Martha Schuchtrup, Hanna Wollnick sowie Renate und Günter Welge vier auch heute noch dem Verein angehören.

„Der Verein wurde damals nicht nur gegründet, um sich um die Verschönerung des Ortsbildes zu bemühen“, sagt der aktuelle Vorsitzende Gerold Schäfer. Ziel sei es auch gewesen, im Dorf Kräfte zu mobilisieren, um die Dorfgemeinschaft zu bereichern. „Wenn man heute auf die vergangenen 51 Jahre zurückschaut, dann kann ein Rückblick also nicht nur aus dem Aufzählen geleisteter Arbeiten bestehen.“ Dazu seien die Maßnahmen auch zu vielseitig und der Arbeitsaufwand zu unterschiedlich gewesen. So seien unter anderem Bänke aufgestellt, Blumenbeete angelegt, Unkraut entfernt, Hecken zurückgeschnitten, zahlreiche Bäume gepflanzt, der Spielplatz hinter dem Schulhof angelegt und der Dorfbrunnen neu gestaltet worden. „Damals wie heute wurden die Arbeiten dabei immer auf ehrenamtlicher Basis geleistet“, betont Schäfer.

Bemerkenswerter Erfolg für Imbsen in den 1960er-Jahren

Besonders bemerkenswert waren die Erfolge, die Imbsen in den 1960er Jahren im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ feierte. Platz eins im Landeswettbewerb Kategorie A 1966, Platz drei ein Jahr später und noch einmal der Sieg im Landeswettbewerb 1969 und dazu im selben Jahr die Goldplakette im Bundeswettbewerb suchen ihresgleichen. „Diese Erfolge sind natürlich auch der Arbeit der Dorfbewohner, die nicht Mitglieder des Verschönerungsvereins waren, zu verdanken“, sagt Schäfer.

Zu den größten Projekten neben Mäh- und Pflegearbeiten im Dorf zählten für den Verein in den vergangenen Jahrzehnten unter anderem die Erneuerung der Treppe am Kirchberg, die Neugestaltung des Thieplatzes, das Schaffen eines Grünschnittdepots am Friedhof sowie das Pflastern der Treppe zum Ehrenmal und der Friedhofswege. Außerdem wurden auf dem Spielplatz hinter dem DGH neue Spielgeräte aufgestellt und dort ein Zaun gesetzt.

„Unser Dank gilt allen, die über die Jahre mitgeholfen haben, unser Dorf zu pflegen und zu gestalten und so schön zu halten, wie es heute ist“, sagt Gerold Schäfer. Aktuell zählt der Verschönerungsverein 60 Mitglieder. Zu der nachträglichen Jubiläums-Feierstunde, die am Samstag (11.06.2022) ab 16 Uhr am Imbser Dorfgemeinschaftshaus stattfindet, sind alle Imbser herzlich eingeladen. (Per Schröter)

Auch interessant

Kommentare