1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden

Dransfeld: Feuerwehr wird zu Zimmerbrand gerufen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jens Döll

Kommentare

Einsatz in Dransfeld: Die Feuerwehr wurde zu einem Zimmerbrand an der Langen Straße gerufen.
Einsatz in Dransfeld: Die Feuerwehr wurde zu einem Zimmerbrand an der Langen Straße gerufen. © Feuerwehr Dransfeld

Zimmerbrand in Dransfeld: Es mussten 17 Personen den ehemaligen Gasthof an der Langen Straße verlassen. Verletzt wurde niemand, so die Feuerwehr. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt.

Update: Montag, 22. August, 15.15 Uhr: Nach dem brand in einem Wohnhaus an der Langen Straße in Dransfeld wurde auch die letzte vermisste Katze gefunden. Zudem konnten die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren, außer die der Wohnung mit Brandschaden. Das berichtet Matthias Freter von der Feuerwehr Dransfeld. Die Bewohner, die ihre eigenen vier Wände nicht beziehen konnten, wurden in einer Wohnung der Samtgemeinde Dransfeld untergebracht.

Erstmeldung: Montag, 22. August, 12.30 Uhr: Dransfeld - Die Feuerwehr der Samtgemeinde Dransfeld rückte am Montagmorgen, 22.08.2022, zu einem Einsatz an der Langen Straßen in Dransfeld aus. Wie Feuerwehrsprecher Matthias Freter mitteilte, wurden die Einsatzkräfte gegen 7.50 Uhr zu einem Zimmerbrand mit Menschenrettung gerufen. Einsatzort war laut Freter ein ehemaliger Gasthof mit 17 gemeldeten Personen. Alle Personen konnten das Gebäude unverletzt verlassen, so Freter. Eine Katze konnte nicht gefunden werden, die Feuerwehr geht davon aus, dass das Tier aus der Wohnung entkommen konnte.

Die Feuerwehrleute holte glimmende Möbel aus dem Haus und löschten diese ab. Zudem kontrollierten sie die Brandstelle mit Wärmebildkameras.

Wie die Polizei mitteilt, brach das Feuer in einem Handwerksraum im ersten Obergeschoss aus. Ein Gutachter müsse nun klären, ob das Gebäude weiter bewohnbar ist. Hintergrund ist, so die Polizei, dass es sich um ein Haus handelt, in dem viel Lehm verbaut ist.

Dransfeld: Feuerwehren mit 78 Mitgliedern im Einsatz

Es waren 78 Einsatzkräfte der Feuerwehren vor Ort. Neben der Wehr aus Dransfeld noch Kräfte der Feuerwehren Jühnde, Ossenfeld, Imbsen, Varlosen, Ellershausen und Bühren. Zudem noch Kräfte der feuerwehrtechnischen Zentrale in Potzwenden.

Dazu kamen dann noch Kräfte von Polizei, Rettungsdiensten, Mitarbeiter des Energieversorgers und ein Notarzt. Über die Schadenshöhe oder die Brandursache gab es bis jetzt noch keine Informationen. (Jens Döll)

Am Samstag musste auch die Feuerwehr Dransfeld ausrücken. Im Wald wurde eine Öl-Spur gemeldet.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion