Straßensanierung abgeschlossen

Gerhart-Hauptmann-Straße in Dransfeld wieder wie neu

+
Bei Bratwurst und Bier wurde die Gerhart-Hauptmann-Straße eingeweiht. Vor Ort waren auch (von links) Samtgemeindebürgermeister Mathias Eilers, Ingenieur Hendrik Weitemeier, Bürgermeister Carsten Rehbein und Anwohner Uwe Schumacher. 

Der Zustand der Gerhart-Hauptmann-Straße in Dransfeld war den Anwohnern lange eine Dorn im Auge, nun sind die Sanierungsarbeiten abgeschlossen.

Im Zeitraum von Anfang März bis Ende August wurde eine neue Fahrbahndecke aufgetragen, der Bürgersteig erneuert, und die Nahversorger verlegten neue Kabel und Rohre.

Die Plankosten belaufen sich auf 180.000 Euro, der Wasserverband Peine investierte 300.000 Euro und die EAM 100.000 Euro. Bezahlen müssen die Anwohner der Gerhart-Hauptmann-Straße für die Sanierung nichts.

Gefeiert wurde die Sanierung am Freitag im Beisein von Samtgemeindebürgermeister Mathias Eilers, Bürgermeister Carsten Rehbein und Ingenieur Hendrik Weitemeier sowie rund 30 Anwohnern bei Bier und Bratwurst. Wegen der anfallenden Kosten habe man die Sanierung etwas geschoben, sagte Carsten Rehbein.

Der Straßenbelag wurde aufgefrischt und ein neuer Bürgersteig gebaut.

Durch die gleichzeitigen Arbeiten der Nahversorger seien nun Synergieeffekte entstanden, die Kosten eingespart hätten. Zusätzlich müsse die Straße nun nicht nach kurzer Zeit wieder aufgerissen werden, weil man alle Parteien im Boot gehabt hätte. Man vermeide damit einen „Flickenteppich“.

Der Straßenzustand sei eine Belastung für die Anwohner gewesen, sagte Rehbein. Der Zustand hatte sich über die Jahre so gravierend verschlechtert, dass in der Straße zeitweise ein Tempolimit von 10km/h eingerichtet werden musste. „Das tut mir persönlich leid“, sagte Rehbein.

Uwe Schumacher sprach am Freitag stellvertretend für die Anwohner und hatte eine kleine Überraschung für die Anwesenden parat. Weil die Straßenanwohner zum Abschluss der Arbeiten bereits ein Fest gefeiert hätten, seien von diesem Fest noch 300 Euro übrig geblieben. Die gehen an die Kinder- und Jugendfeuerwehr Dransfeld. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.