Feuerwehr 

Frisch im Amt: Alexander Schob führt Meenser Wehr

Frisch im Amt: Der neue Ortsbrandmeister Alexander Schob (rechts) und sein Stellvertreter Patric Mäurer bilden seit Montag die Führungsspitze der Freiwilligen Feuerwehr in Meensen. 
+
Frisch im Amt: Der neue Ortsbrandmeister Alexander Schob (rechts) und sein Stellvertreter Patric Mäurer bilden seit Montag die Führungsspitze der Freiwilligen Feuerwehr in Meensen. 

Ein Nachfolger für Matthias Kesselhut in Meesen in der Samtgemeinde Dransfeld wurde gefunden. Alexander Schob ist ab sofort der Ortsbrandmeister der Feuerwehr. 

Meensen – Alexander Schob ist seit Dienstag neuer Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr in Meensen. Der 35-Jährige ist Nachfolger von Matthias Kesselhut, der sein Amt nach 18 Jahren zur Verfügung gestellt hatte. Neuer stellvertretender Ortsbrandmeister ist Patric Mäurer, der gleichzeitig das Amt des Jugendwartes übernimmt.

Dransfeld: Schob seit 1995 in der Feuerwehr von Meensen 

Alexander Schob trat 1995 mit damals neun Jahren der Meenser Jugendfeuerwehr bei und gehört seit 2004 der Einsatzgruppe an. Dort absolvierte er im Laufe der Jahre zahlreiche Lehrgänge und wurde 2014 zum stellvertretenden Ortsbrandmeister ernannt. Nach dem Rückzug von Matthias Kesselhut ins zweite Glied ist der selbstständige Feintechnikermeister jetzt an der Spitze der Meenser Wehr angelangt.

Feuerwehr: Klare Befehle bei der Wehr in Meensen in der Samtgemeinde Dransfeld

„Wir haben hier eine richtig gute Mannschaft, die vor allem durch einen starken Zusammenhalt geprägt ist“, sagt Alexander Schob über die 27-köpfige Meenser Einsatzgruppe. Seinen eigenen Führungsstil beschreibt er als kameradschaftlich, „auch wenn ich natürlich schon mal auf den Tisch hauen kann, wenn es denn sein muss“. Das sei vor allem bei Einsätzen wichtig, wenn es gilt, klare Befehle zu erteilen und so dafür zu sorgen, dass keine Fehler gemacht werden. Weil er als Selbstständiger beruflich stark gefordert sei, habe der 35-Jährige für andere Freizeitaktivitäten aktuell kaum Zeit. „Ich spiele hin und wieder mal Fußball und bin darüber hinaus noch im Schützenverein aktiv“, sagt er.

Jungendfeuerwehr in Meensen liegt der Führung am Herzen 

Ein Hobby, das Schob mit seinem neu gewählten Stellvertreter Patric Mäurer teilt. Doch das ist nicht die einzige Gemeinsamkeit. „Uns beiden liegt die Jugendfeuerwehr am Herzen, auch wenn wir dort in Meensen zurzeit nur vier Mitglieder haben“, sagt Mäurer, der bislang stellvertretender Jugendwart war und der nun (neben dem Amt des stellvertretenden Ortsbrandmeisters) auch den Posten des Jugendwartes übernimmt. 

Gemeinsam mit seinem neuen Wehrführer wolle der 29-Jährige versuchen, mehr Jugendliche für die Feuerwehr zu begeistern und so dafür zu sorgen, dass es nicht irgendwann zu Nachwuchsproblemen für die Einsatzgruppe kommt. Schob und Mäurer freuen sich auf die künftige Zusammenarbeit. „Wir werden alles tun, damit alle unsere ehrenamtlich aktiven Kräfte auch weiterhin Freude an ihrem Dienst bei der Feuerwehr haben“, versprechen sie.

VON PER SCHRÖTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.