Lebendiger Adventskalender 

Einstimmen auf Weihnachten: Knecht Ruprecht zu Gast in Bühren 

+
„Von draußen vom Walde komm ich her“: Die Mitglieder der Bührener Kinderfeuerwehr spielten die Geschichte von Knecht Ruprecht im Feuerwehrgerätehaus.

Beim Lebendingen Adventskalender in Bühren öffnet sich jeden Tag ein anderes Türchen. Auch die Kinder der Feuerwehr nahmen teil. Im Anschluss gab es Kinderpunsch. 

„Von draußen vom Walde komm ich her“ schallte es am Mittwochabend aus der Fahrzeughalle des Feuerwehrgerätehauses, als sich pünktlich um 19 Uhr das große Rolltor öffnete – das vierte Türchen des lebendigen Bührener Adventskalenders. Bereits im fünften Jahr in Folge hatte die Kinderfeuerwehr eingeladen, um den rund 30 Besuchern ein paar gesellige Stunden zu bereiten.

Kinderfeuerwehrwartin Anna Katherina Rinke (Bildmitte) und ihre Stellvertreterin Janin Jünemann (links) hatten am Kinderpunschstand alle Hände voll zu tun.  

Während die stellvertretende Kinderfeuerwehrwartin Janin Jünemann zum Auftakt das Weihnachtsgedicht von Knecht Ruprecht vorlas, spielten sechs Mitglieder der Kinderfeuerwehr die Geschichte in der festlich geschmückten Halle nach und ernteten dafür von den draußen stehenden Gästen dankbaren Applaus. Nachdem sich alle Teilnehmer dann in der warmen Halle versammelt hatten und das Tor wieder geschlossen worden war, ließ man es sich bei Kinderpunsch, Kakao, selbstgebackenem Christstollen, leckeren Keksen und angeregten Gesprächen gut gehen.

Kein Alkohol 

„Da wir hier bei der Kinderfeuerwehr sind, wird bei uns im Gegensatz zu anderen Veranstaltungen des Lebendigen Adventskalenders traditionell kein Alkohol ausgeschenkt“, sagte Kinderfeuerwehrwartin Anna Katherina Rinke. Das tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.