Einstimmung auf das Fest 

Chöre singen gemeinsam in Scheden

+
In Bewegung: Die Chorwürmer aus Mielenhausen.

Am Wochenende in der Schedener St. Markuskirche zeigten Chöre ihr Können. Das "Adventskonzert der Chöre" lockte viele Zuschauer an. Am Ende gab es noch eine Überraschung. 

Sie haben es gemeinsam wieder geschafft, den Konzertbesuchern mit ihren festlichen Liedern eine wunderschöne kleine Auszeit vom hektischen Treiben im Advent zu schenken. Das „Adventskonzert der Chöre“ in der Schedener St. Markuskirche war für die Besucher auch in diesem Jahr ein stimmungsvoller Hörgenuss.

Süße Choreografie in der St. Markuskirche 

Eineinhalb Stunden ließen sich die Gäste von dem abwechslungsreichen Programm entführen. Den Anfang machten die „Chorwürmer“ aus Mielenhausen. Josi Pieske (drei Jahre), die jüngste von allen Sängerinnen kam selbstsicher, freudestrahlend mit einer kleinen Laterne den Gang den Kirchengang entlang, während der Chor das Lied „Kinder tragen Licht ins Dunkel“ sang. 

Eine süße Choreografie zum Lied „Was hat wohl der Esel gedacht?“, im Anschluss der „Weihnachtswünsche-Rap“ und die Herzen der Konzertgäste waren ihnen zugeflogen. Das Lukasevangelium erzählt die Lebensgeschichte von Jesus in 24 Kapiteln.

Zusammen singen: Das gemeinsames Abschlusslied der Chöre in der Schedener St. Markuskirche. 

Bei jedem Adventstürchen ist in diesem Jahr jemand aus dem Kreis des Kirchenvorstandes dabei um ein Kapitel daraus vorzulesen, was in drei Lesungen während des Konzerts Anette Surup – Lektorin und Mitglied im Kirchenvorstand – übernahm. 

Während des Konzerts gab jeder einzelne Chor mit jeweils bis zu vier Liedern sein Bestes. Die Sängerinnen des Kirchenchors sangen melodische Lieder wie „Knospen springen auf“ oder „Zu Bethlehem überm Stall“, gefolgt vom gemischten Chor Scheden, der „Geweiht ist die stille Nacht“ und „Weihnachtsvesperchor“ zum Besten gab.

Gemeinsames Abschlusslied in Scheden 

Bei „Einsam ist der Weg“ begleitete Chorleiter Willi Gröschl einhändig auf seiner Trompete spielend mit der anderen den Chor dirigierend die Sänger. Nach dem Männergesangsverein Oberscheden 1879 und seinen Liedern „Es kam ein Engel“ oder „Stille Nacht, Heilige Nacht“ folgten „JuCoMi“ (Junger Chor Mielenhausen) der pfiffig, mit seiner ansteckenden Power tatsächlich die Zuschauer während der Lieder „All through the night“ und „All I want for Christmas is you“ zum Mitklatschen brachten. J

uvenis Cantare brillierte zuverlässig einmal mehr mit „Winter Wonderland“ oder „Mary´s Boy Child“. Beim gemeinsamen Abschlusslied der Chöre „Hör in den Klang der Stille“ harmonierte wunderbar die gesamte Sängerschar in Ihrer Freude zu singen.

Stimmungsvoll: Juvenis Cantare aus Mielenhausen.

Für einen gemeinsamen Ausklang des schönen Konzertnachmittags war von Annette Surup die herzliche Einladung im Anschluss zu Bratwürstchen mit Kartoffelsalat im Küsterhaus ausgesprochen worden, was auch sehr gut angenommen wurde. „Wir hatten sehr viel positive Rückmeldungen von den Konzertbesuchern“, freute sich Surup.

Die Spenden dieser Veranstaltung werden ausschließlich zur Sanierung des Gemeinde-Pfarrhauses in Dankelshausen verwendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.