Riechel rückt nach

Koch verabschiedet sich nach 38 Jahren aus Rat Dransfeld

+
Eine Ehrung zum Abschied: Walter Koch erhielt aus den Händen von Bürgermeisterin Ingrid Rüngeling nicht nur Blumen, sondern auch die Ehrenbürgernadel der Gemeinde Scheden. 

Scheden – Er kommt auf sage und schreibe 38 Jahre ununterbrochene Arbeit im Rat: Walter Koch aus Dankelshausen hat nun aber auf sein Mandat im Schedener Rat verzichtet.

Der 73-Jährige macht damit einem jüngeren Nachfolger Platz, so hatte er es bei der Wahl bereits angekündigt. Alexander Riechels, Jahrgang 1983, rückte für die Freie Wählergemeinschaft Scheden-Dankelshausen-Meensen nach.

Abschied und Neuaufnahme prägten die Sitzung des Gemeinderates Scheden am Dienstag. Das sei nun eher eine traurige Aufgabe, die sie jetzt zu übernehmen habe, sagte Bürgermeisterin Ingrid Rüngeling, als sie Walter Koch aus dem Rat verabschiedete. Als Bürgermeisterin und Ratsmitglied arbeiteten die beiden 23 Jahre zusammen. Für 35 Jahre ununterbrochene Ratsarbeit hatte Koch bereits im Mai 2016 eine Urkunde des Städte- und Gemeindebundes erhalten. Im Samtgemeinderat Dransfeld, aus dem er 2016 ausschied, war Koch mit Unterbrechungen rund zwei Jahrzehnte aktiv. Dort machte er sich unter anderem für den Erhalt der Grundschule in Scheden stark.

Im September 1981 sei Koch das erste Mal in den Rat gewählt worden, erinnerte Rüngeling. Das Wohl seines Heimatortes Dankelshausen habe ihm in seiner Arbeit immer besonders am Herzen gelegen. Den Ausbau der Großen Straße und dann auch der Kleinen Straße habe er begleitet. Auch außerhalb des Rates sei Koch ehrenamtlich für seinen Ort aktiv, brachte sich bei der Neugestaltung des Friedhofs ein und für das Aufstellen des Luther-Denkmals. Immer habe er für den Erhalt der Infrastruktur in den Dörfern gestritten und für die kommunale Unabhängigkeit der Gemeinde. Zu den Ratssitzungen kamen in all den Jahren ungezählte Ausschuss- und Fraktionssitzungen. Walter Koch habe bei diesen nur ganz selten gefehlt und sei auch in dieser Hinsicht ein Vorbild.

Rüngeling bat Koch, sich bitte auch weiter einzumischen, „wir brauchen in unseren Dörfern jung und alt, die sich einbringen“. Sie überreichte ihm zum Abschied die ganz frisch aufgelegte Ehrenbürgernadel der Gemeinde Scheden. Koch ist nun der Erste, der diese trägt.

Für die faire Zusammenarbeit bedankte sich auch Hans-Jürgen Beister, SPD-Fraktion.

Koch selbst hielt seine Abschiedsworte kurz. Im Schedener Rat habe es nie harte Fraktionsgegensätze gegeben. Meinungsverschiedenheiten konnten zumeist rasch ausgeräumt werden, sodass die Beschlüsse im Konsens gefasst wurden.

Er gebe nun die Arbeit an Alexander Riechel ab und wünsche dem Rat „ein glückliches Händchen bei seinen Entscheidungen“.

Alexander RiechelNeues Ratsmitglied

Alexander Riechel kommt aus Scheden. Er drücke nun deutlich das Durchschnittsalter des Rates, scherzte Bürgermeisterin Rüngeling, als sie ihn auf sein neues Amt verpflichtet hatte. Ohne lange Diskussion beschloss der Rat anschließend einstimmig, dass keine Neuaufstellung der Ausschüsse nötig sei. Riechel macht im Bauausschuss da weiter, wo Koch aufgehört hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.