Rathaus-Sanierung in Dransfeld ab dem Frühjahr

Der Ostflügel des Dransfelder Rathauses (Bildvordergrund) steht unter Denkmalschutz, ist aber stark sanierungsbedürftig. Foto: Schröter

Dransfeld. Die Stadt Dransfeld will im kommenden Jahr rund 300 000 Euro in den Umbau und die Sanierung des Rathaus-Ostflügels investieren. Derzeit wird die Ausschreibung für die Handwerkerarbeiten vorbereitet.

Der ursprüngliche Ratsbeschluss sah nicht nur eine Fassadensanierung, sondern auch den Umbau des Erdgeschosses und des Obergeschosses sowie die Sanierung der stark angegriffenen Trägerkonstruktion des Daches vor. Dafür waren bereits 618 000 Euro in den Haushalt eingestellt worden.

„Nach den neuen Plänen wird auf die Sanierung und den Umbau des Obergeschosses verzichtet“, sagt Bauamtsleiter Dirk Aue. Damit werde auch das dort befindliche Stadtarchiv seinen angestammten Platz behalten.

Der aktuelle Plan, durch den die Stadt mehr als die Hälfte der ursprünglich geplanten Kosten einspart, sieht nun vor, die Fassade und den Dachstuhl des Rathaus-Ostflügels zu sanieren. Darüber hinaus werden im Untergeschoss die beiden vorhandenen Zimmer (das Trauzimmer und ein Büro) zusammengelegt und daraus ein rund 100 Quadratmeter großer Multifunktionsraum gemacht. „Dieser Raum kann dann als Begegnungsstätte für Jung und Alt, für Sitzungen, aber auch für Hausaufgabenbetreuung oder Ähnliches genutzt werden“, sagt Dirk Aue.

„Ob die Sanierungs- und Umbaumaßnahme am Ende tatsächlich 300 000 Euro kostet, wird das Ausschreibungsverfahren ergeben“, so Aue. „Wenn wir Glück haben, wird es auch etwas billiger.“ Der Startschuss der Baumaßnahme soll im kommenden Frühjahr erfolgen. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.