Rat der Samtgemeinde gibt grünes Licht: Krippenplätze aufstocken

Mathias Eilers

Dransfeld. Zum kommenden Kindergartenjahr fehlen 13 Krippenplätze und sieben Hortplätze in Dransfeld, berichtet Bürgermeister Mathias Eilers.

Da aber jedem Kind gesetzlich ein Krippenplatz zusteht, muss etwas passieren.

Ein Neubau sei bis zum 1. August nicht möglich. Deswegen wurde nun eine Übergangslösung gefunden, der der Rat der Samtgemeinde Dransfeld bei einer Sitzung am Mittwoch einstimmig zustimmte.

Demnach bezieht die Hortgruppe, die bisher im Pavillon der Grundschule Dransfeld beheimatet war, zwei Klassenräume im Untergeschoss. Diese würden durch den momentanen Verlust der Dreizügigkeit frei und von Seiten der Schule zur Verfügung gestellt. Die Ganztagsgruppe der Kita St. Martini zieht dafür in die Räume im Pavillon der Grundschule und wird zur Außenstelle. Der Gruppenraum, der in der Kita frei wird, soll dann der Krippenbetreuung dienen. Dadurch würden nicht nur die 13 fehlenden Krippenplätze gestellt werden können, sondern auch zwei weitere Hortplätze entstehen.

Vom Kultusministerium habe man keine hohen Auflagen für den Umbau bekommen, da die Gebäude über einen hohen Standard verfügten, sagt Eilers. Und auch für eine spätere Nutzung seien die Umbauten kein Verlust.

Die Gesamtkosten für die Umnutzung betragen laut Eilers 72.000 Euro. 26.000 Euro davon sind für das Inventar und förderfähig, 46.000 Euro für den eigentlichen Umbau. Man habe die Zusage des Landkreises, dass dieser 25 Prozent davon übernehme. Es blieben also 34.000 Euro, die nicht förderfähig sind. „Wir haben bei den Kosten aber bewusst konservativ geschätzt. Wir rechnen damit, dass sie eher geringer ausfallen“, sagt Eilers.

Weiterhin stimmte der Rat dem Zusatzbeitrag im dritten Kindergartenjahr mehrheitlich zu: Für die neunte Betreuungsstunde von Kindern im dritten Kindergartenjahr sind weiterhin 66 Euro monatlich fällig.

Das betreffe zur Zeit neun Kinder, so Eilers. Würde die Samtgemeinde auf diesen Zusatzbeitrag verzichten, entgingen ihr Einnahmen in Höhe von 7128 Euro.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.