Schedener Grundschüler ernteten großen Applaus für ihren Zirkus

+
Da war die Manege proppenvoll: Die Schedener Grundschulkinder machten alle mit bei der Zirkusvorstellung zum Abschluss ihrer Projektwoche.

Scheden. Popcornduft wehte über das Gelände der Johann-Joachim-Quantz-Schule in Scheden, während sich eine sehr, sehr lange Besucherschlange vor dem Zirkuszelt vom Zirkus Bellissimo bildete.

Lehrer halfen tatkräftig am Snackstand aus, Großeletern, Eltern, Geschwisterkinder waren gekommen, um sich am Donnerstagabend die Gala-Vorstellung der 130 Schüler anzusehen, die die ganze Woche für diesen Abend geprobt hatten.

Das Zirkuszelt mit seinen 500 Besucherplätzen war schnell komplett besetzt, und so wurden spontan noch Bänke organisiert, um dem Andrang gerecht zu werden. Ab Montag gastierte der reine Projektzirkus auf dem Gelände der Schule und übte mit den Schülern täglich bis zu drei volle Stunden für die Vorstellung.

Kunterbuntes Programm

Zustande gekommen war ein kunterbuntes, schillerndes, farbenprächtiges, energiegeladenes Programm. Und so hieß es zu Beginn „Manege frei für die genialsten Clowns“. Zu fetziger Musik fegten die Akrobaten durch die Manege, die Schlange streikte während der Beschwörung und drohte dem Beschwörer mit der Pistole. Jongleure, Ziegen- und Hundedressur, Fakire, die sich auf Nagelbretter legten und über Glasscherben gingen, Seiltänzerinnen, Engel, die über das Seil tanzten, mutige Luftakrobaten und ein Zirkusdirektor der Feuer spuckte, verwandelten die Manege in eine Zauberwelt mit Nebelmaschine und Lichtshow.

Das Wichtigste aber war, dass die Schüler mit vollem Einsatz, Herzblut und viel Spaß bei der Sache waren. „Ein so großes Publikum wie heute haben die Kinder sonst nie. Sie sind so begeistert, das ist wirklich toll“, schwärmte Lehrerin Anja Aswald. Donnernden Applaus bekamen die Kinder dann auch verdient am Ende der Vorstellung.

Galavorstellung: Schedener Grundschulkinder machen Zirkus

„Ein tolles Erlebnis für die Kinder, die während der Woche über sich hinausgewachsen sind. Es ist schon eine Mutprobe, vor der Kulisse mit dem Licht, der Akustik und dem großen Publikum aufzutreten. Die Schule war in dieser Woche im Ausnahmezustand, aber fantastisch, mit welchem Selbstbewusstsein die Kinder sich der großen Menge präsentiert haben. Nach der Vorstellung erzählte Oscar aus der zweiten Klasse: „Ich wusste gar nicht, dass ich das alles kann. Und so wird das Selbstbewusstsein unglaublich gestärkt. Wenn die Kinder sich was trauen und dann solche Erfolgserlebnisse haben“, so Schulleiterin Cornelia Klaer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.