VW-Bus-Treffen

Ihr Stolz ist der Bulli-Anhänger

+
Nicht ganz alltäglich: Das T6-Gespann von Brigitte Polter und ihrem Mann Hartmut mit dem halben VW-Lupo als Anhänger zählte zu den Hinguckern beim Bulli-Treffen auf dem Dransfelder Campingplatz.

Dransfeld. Zum 11. Bulli-Treffen auf dem Campingplatz in Dransfeld kamen rund  100 VW-Busbesitzer.

Als wahres Eldorado für VW-Bus-Fans erwies sich am Wochenende der Campingplatz in Dransfeld, wo bereits zum elften Mal ein großes Bulli-Treffen stattfand.

Rund 100 VW-Busbesitzer (und damit so viele wie noch nie) waren aus ganz Deutschland angereist, um bei perfektem Sommerwetter mit Gleichgesinnten ein geselliges Wochenende zu verbringen.

Vom kultigen T1 aus den 1960er Jahren bis zum aktuellen, hochmodernen T7 reihten sich die teils umgebauten und aufgemotzten, teils im Originalzustand befindlichen Fahrzeuge aneinander. Ein echter Hingucker war dabei das Gespann von Hartmut und Brigitte Polter. Nachdem sich das Ehepaar aus Friesland vor zwei Jahren einen neuen, metallicweißen T6-Campingbus zugelegt hatte, merkten beide schnell, dass ihr großer Hund so viel Platz beansprucht, dass für Gepäck eigentlich gar nicht genug Platz da war.

Als sie dann bei einem Händler einen Anhänger sahen, der aus dem hinteren Teil eines VW-Lupo gebaut worden war, kam ihnen die Idee. „Der Hänger war zwar grün und hatte seine besten Tage längst hinter sich, aber da mein Mann gelernter Karosseriebauer ist und selbst Hand anlegen konnte, haben wir ihn dennoch gekauft“, erzählt Brigitte Polter.

Monatelang habe er abends daran herumgebastelt, neue Teile eingeschweißt und den Anhänger komplett aufgearbeitet. Als alles fertig war, verpasste ihm ein Spezialist dieselbe Lackierung wie dem Campingbus und das Gespann konnte erstmals auf Reisen gehen.

„Das ist schon ganz lustig“, sagt Brigitte Polter. „Auf der Autobahn fahren die Menschen oft lange neben uns her, machen mit dem Handy Fotos und recken den Daumen in die Luft.“ Und genau das war am Wochenende die Reaktion vieler Besucher, die eigens wegen des Bulli-Treffens auf den Campingplatz gekommen waren.

Für das Treffen als solches hatten die Teilnehmer wieder viel Lob übrig. „Hier sind alle unheimlich freundlich, und der Platz ist sehr sauber“, lobte auch Brigitte Polter. Betreiber Bernd Lesser gebe sich große Mühe und habe ein tolles Programm auf die Beine gestellt.

Vom gemeinsamen Frühstück über das Bobbycar-Rennen bis zur abendlichen Disco sei für jeden Geschmack etwas dabei gewesen. Auf reges Interesse stieß auch eine Betriebsführung bei der Firma Polyroof OHG, die sich auf den Bau von Hochdächern für VW-Campingbusse spezialisiert hat und die wie immer das Bulli-Treffen mit veranstaltete.

Dabei nutzten viele Teilnehmer die Chance, die Experten mit Fragen zu löchern, wie sie bei ihren eigenen Fahrzeugen bestimmte Mängel beseitigen oder sie einfach etwas aufhübschen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.