Polizei sucht Zeugen

Unbekannte kippen Altöl in den Wald bei Bühren

+
Altöl bei Bühren im Wald illegal entsorgt: Diese Fässer und Kanister wurden dort abgeladen, berichtet die Polizei. 

Bühren. Im Wald bei Bühren (Landkreis Göttingen) haben Unbekannte zwischen Montagnachmittag, 16. Juli, und Dienstagvormittag, 17. Juli, mehrere Fässer und Kanister mit rund 120 Liter Altöl entsorgt, berichtet die Polizei und sucht mit einem Foto nach Zeugen.

Einige der Behältnisse seien beschädigt, sodass der schmierige Inhalt ausgetreten sei und den angrenzenden Waldboden und Pflanzen verunreinigte.

Die Polizei forderte die Freiwillige Feuerwehr Bühren für die Bergung und den Abtransport der zwei Fässer und zwei Kanister an. Auch ein Experte der Unteren Wasserbehörde des Landkreises Göttingen sei vor Ort erschienen. Das verunreinigte Erdreich müsse von einer Spezialfirma abgetragen werden.

Wer den umweltgefährdenden Müll im Graben neben dem befahrbaren Schotterweg illegal entsorgt hat, sei bislang unbekannt. Das Polizeikommissariat Hann. Münden habe ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen „Unerlaubten Umgangs mit Abfällen“ eingeleitet.

Eine heiße Spur auf die Umweltsünder erhoffen sich die Ermittler eventuell von der Veröffentlichung eines Bildes der Behältnisse. Sachdienliche Hinweise werden unter Telefon 05541/95 10 entgegengenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.