Wohl unter Drogeneinfluss: Mann fuhr bei Dransfeld in Gegenverkehr

Scheden. Ein 44 Jahre alter Autofahrer aus Bayern ist am Sonntagnachmittag gegen 15.25 Uhr auf der Bundesstraße 3 zwischen Dransfeld und Scheden mehrfach mit seinem lilafarbenen Honda Civic auf den Gegenfahrstreifen geraten.

Andere Autofahrer informierten daraufhin die Polizei Hann. Münden.

Nachdem der Fahrer zuvor mehrere Anhaltesignale ignoriert hatte, konnte eine Funkstreife den auffälligen Wagen schließlich kurz vor den Schedener Kurven anhalten. „Die Überprüfung des Honda-Fahrers ergab, dass er mutmaßlich unter dem Einfluss berauschender Mittel am Steuer saß“, erklärt Polizeisprecherion Jasmin Kaatz: „Ihm wurde eine Blutprobe entnommen und sein Führerschein sichergestellt.“

Im weiteren Verlauf wurde der 44-Jährige in eine psychiatrische Fachklinik gebracht, heißt es weiter.

Autofahrer, die am Sonntagnachmittag auf der Bundesstraße 3 von dem entgegen kommenden lilafarbenen Pkw gefährdet worden sind oder aber derartige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Telefon 05541/9510 bei der Polizei Hann. Münden zu melden.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.