154 Tiere aus 32 Rassen

Züchterverein Dransfeld stellte Kaninchen in Schau vor

+
Zeigen besondere Kaninchen: Neu-Mitglied Lea Koch (von links), Vereins-Vizemeisterin Katrin Erdmann und Jugendvereinsmeisterin Sophie Pagel mit ihren Tieren bei der Dransfelder Kaninchenschau F26.

Dransfeld. Eigentlich ist die Kaninchenzucht eine Männerdomäne. Beim Rassekaninchenzüchterverein F26 Dransfeld scheint sich das allerdings gerade zu ändern.

Drei Jahre, nachdem mit Christin Schneider erstmals eine Frau Vereinsmeisterin geworden war, landete am Wochenende Katrin Erdmann bei der traditionellen Kaninchenschau in der Stadthalle als Zweite hinter Titelverteidiger Rüdiger Klinge auf dem Siegerpodest. Und Sophie Pagel gelang das Kunststück, zum dritten Mal in Folge Jugendvereinsmeisterin zu werden.

„Ich freue mich riesig über den zweiten Platz“, strahlte Katrin Erdmann, die ihr Glück gar nicht richtig fassen konnte. Am Ende hatte sogar nur ein Wimpernschlag zum Titel gefehlt, hatten ihre „Deutschen Kleinwidder wildfarben“ mit 387,0 Punkten von den Richtern doch exakt dieselbe Punktzahl erhalten wie die Kleinchinchilla vom neuen Vereinsmeister Rüdiger Klinge, der diesen Titel im Vorjahr noch mit seinen gewaltigen Angora-Kaninchen geholt hatte.

„Ich mochte schon immer Tiere und habe auch immer welche gehabt“, sagt Katrin Erdmann.

Auf Kaninchen gekommen sei sie aber erst als Teenager, nachdem sie von einem Bekannten eine Mutter mit Jungtieren bekommen habe. „2006 bin ich dann in den Verein eingetreten, um auch an Ausstellungen teilnehmen zu können“, sagt die 30-Jährige. Ihr Hobby sei in erste Linie geprägt durch die Liebe zu Tieren.

Arbeit mit Tieren zur Entspannung

„Es ist einfach schön zu sehen, wie die Kaninchen groß werden und sich entwickeln“, sagt sie. Außerdem sei die Arbeit mit den Tieren für sie Entspannung vom Alltag. Platz zwei bei der vereinseigenen Zuchtschau sei für sie schon ein herausragender Erfolg. „Natürlich wäre es schön, irgendwann auch mal ganz oben auf dem Treppchen zu stehen, aber das wird sehr schwer und muss auch nicht unbedingt sein“, sagt Erdmann.

154 Tiere präsentiert

„Ich freue mich sehr, dass wir in diesem Jahr die Zahl der Aussteller und der ausgestellten Tiere noch einmal deutlich gegenüber den Vorjahren steigern konnten“, betonte F26-Vorsitzender Jens Quentin. 30 Aussteller (darunter Gastaussteller aus Rosdorf, Dassel, Oberweser und Sudershausen) präsentierten bei der schon zu Beginn außergewöhnlich gut besuchten Schau 154 Tiere aus 32 unterschiedlichen Rassen und Farbenschlägen – vom winzigen Zwergkaninchen bis zum gigantischen Deutschen Riesen. 

„Nur durch diese Vielfalt können sich die Besucher ein umfassendes Bild machen“, meinte Quentin, der hoffe, dadurch auch neue Freunde „für dieses tolle Hobby“ gewinnen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.