Gemeinde Niemetal

Sanierung nach 50 Jahren: Schäden am Mauerwerk und Glockenturm in Imbsen

Die Fassade aus Schieferplatten wird erneuert.
+
Die Fassade aus Schieferplatten wird erneuert.

Die Kirche in Imbsen in der Gemeinde Niemetal (Samtgemeinde Dransfeld) wird saniert. Bis August sollen die Arbeiten dauern. Die letzten Arbeiten fanden vor 50 Jahren statt.

Imbsen – Noch bis voraussichtlich August soll die Kirche in Imbsen saniert werden. Die letzten Bauarbeiten an dem 1861 errichteten Gebäude fanden in den 70er-Jahren statt, berichtet Kirchenvorstandsmitglied Renate von Stockhausen, die die Bauarbeiten betreut.

Die Kirche in Imbsen wird seit April saniert. Voraussichtlich im August sollen die umfangreichen Arbeiten abgeschlossen werden.

Die Liste der Aufgaben ist lang: Der Fußboden aus Sandstein und die Schieferplatten am Turm werden ersetzt, das Fachwerk im Glockenturm wird erneuert, Risse im Mauerwerk, Fenster und Fledermausklappen am Turm repariert. Auch das Dach der Apsis, dem halbrunden Anbau an der Kirche, müsste erneuert werden. Doch das sei aktuell noch nicht möglich. Nun soll zunächst der Übergang vom Hauptgebäude zur Apsis abgedichtet werden.

Arbeiten im Imbsen begannen im April

Seit Beginn der Arbeiten im April wurde bereits die Elektrik erneuert und beschädigte Balken im Turm ersetzt. Auch Dachrinnen und Blitzableiter wurden ausgetauscht. Derzeit werden die Schieferplatten an der Fassade erneuert. Als Nächstes werden Schäden im Mauerwerk repariert, wofür auch einzelne Steine ausgetauscht werden müssen.

Bis die Arbeiten abgeschlossen sind, findet in Imbsen kein Gottesdienst statt. Auch als Pilgerkapelle kann die Kirche in der Zwischenzeit nicht dienen. Die Kosten für das Projekt sind laut Kirchenkreisamt Göttingen-Münden mit rund 320 000 Euro veranschlagt. 142 600 Euro stammen aus dem Programm Dorfentwicklung vom Amt für regionale Landesentwicklung und 177 400 Euro trägt die Landeskirche Hannover.

Das Amt für Bau- und Kunstpflege der Landeskirche Hannover, Außenstelle Göttingen, koordiniert das Projekt, das Architekturbüro „Die Bauhütte“ aus Ottenstein setzt die Arbeiten um. (Kim Henneking)

Spenden

Für die Erneuerung der äußeren Turmbekrönung bittet der Kirchenvorstand um Spenden. Kontakt: Evangelisch-lutherische Gemeinde Niemetal-Bühren, Tel. 05502-47180, E-Mail: kg.niemetal@evlka.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.