1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden

Dransfeld: Fast 1000 Gäste bei Schwimmbadfest

Erstellt:

Von: Per Schröter

Kommentare

Beim traditionellen „Arschbomden-Contest“ waren der Kreativität der Teilnehmer keine Grenzen gesetzt.
Beim traditionellen „Arschbomden-Contest“ waren der Kreativität der Teilnehmer keine Grenzen gesetzt. © Per Schröter

Beachparty im Erlebnisschwimmbad in Dransfeld. Zu der Feier kamen fast 1000 Gäste. Zuerst sah es wegen des Wetters schlecht aus, doch dann klarte der Himmel auf.

Dransfeld – Buntes Treiben herrschte am Samstag im Dransfelder Freibad, wo der Erlebnisbad-Förderverein, die VR-Bank in Südniedersachsen und die Regenbogen AG als Betreiberin des benachbarten Campingplatzes zum neunten Mal ein großes Sommerfest auf die Beine gestellt hatten.

Dransfeld: Beachparty im Erlebnisbad

Als die Organisatoren am Samstagmorgen die Wettervorhersage für den Nachmittag sahen, dürften sie der Verzweiflung nahe gewesen sein. Nachdem die Sonne tagsüber zuvor wochenlang vom zumeist wolkenlosen Himmel geschienen hatte, war jetzt pünktlich zum Start der Veranstaltung Regen im Anmarsch. „Das darf wirklich nicht wahr sein“, meinte der Fördervereins-Vorsitzende Herbert Ahlborn kurz vor 15 Uhr. Da war angesichts der aus dem Westen nahenden dicken, schwarzen Wolken längst klar, dass die Wetter-App nicht lügen würde. Dementsprechend herrschte auf dem Freibadgelände auch noch gähnende Leere.

Nicht nur im Wasser gab es einiges zu Erlebens: Die Laser-Games erweckten bei so manchem Teilnehmer das Kind im Manne.
Nicht nur im Wasser gab es einiges zu Erlebens: Die Laser-Games erweckten bei so manchem Teilnehmer das Kind im Manne. © Per Schröter

Eineinhalb Stunden und einen heftigen Regenschauer später sah die Welt dann aber schon wieder ganz anders aus. Zwar tat sich die Sonne immer noch schwer, durch die Wolken hindurchzukommen. Doch nachdem kein weiterer Regen in Sicht war und die Temperaturen ohnehin mitspielten, strömten die Besucher nun von nah und fern herbei. Am Ende wurde sogar beinahe noch die 1000er-Marke geknackt.

Dransfeld: Menschen haben in den Coronajahren die Veranstaltungen gefehlt

„Nach den anfänglichen Befürchtungen sind wir jetzt doch sehr zufrieden“, strahlten Herbert Ahlborn und Jens Ripke (Vorsitzender der VR-Bank in Südniedersachsen) dann auch um die Wette. Und das konnten sie auch tun. Wo auch immer man auf dem riesigen Freibadgelände hinschaute, überall war etwas los und überall hatten die Gäste ihren Spaß. Egal ob im Wasser beim Rutsch- und Arschbombenwettbewerb, auf dem Wasserlaufweg und der Riesenschlange sowie beim Aquafitness oder an Land beim Kinderschminken, Laser-Game oder Kicker-Turnier, in der Hüpfburg, bei einem leckeren Fruchtcocktail oder einfach nur bei Kaffee, Kuchen oder Leckerem vom Grill und einem kühlen Getränk dazu.. Darüber bot die Jugendfeuerwehr Dransfeld noch Spiele für die jüngsten Besucher an und wer wollte, konnte sich bei der Führung von Schwimmmeister Matthias Corde die Technik des Erlebnisbades erläutern lassen.

„Man merkt den Menschen an, dass ihnen Veranstaltungen wie diese in den vergangenen beiden Jahren einfach gefehlt haben“, meinte Herbert Ahlborn, dessen spezieller Dank zum einen an die vielen Helfer aus Reihen des Fördervereins, zum anderen aber auch an die Mitveranstalter und an die Samtgemeinde Dransfeld ging, die für die Dauer der Beachparty wie immer auf den Eintritt verzichtet hatte. Man darf schon jetzt gespannt sein, was sich die Organisatoren für das zehnjährige Jubiläum des beliebten Sommerfestes im kommenden Jahr einfallen lassen. (Per Schröter)

Auch interessant

Kommentare