Carsten Degenhardt übernimmt Stellvertreteramt für die Samtgemeinde

Wechsel an der Feuerwehrspitze

Carsten Degenhardt im Feierwehrauto
+
Dransfelds langjähriger Ortsbürgermeister Carsten Degenhardt freut sich über seine Ernennung zum stellvertretenden Samtgemeindebrandmeister.

Die Samtgemeinde Dransfeld hat einen neuen stellvertretenden Samtgemeindebrandmeister.

Dransfeld – Dransfelds Ortsbrandmeister Carsten Degenhardt ist Nachfolger des Bühreners Holger Kamm, der nach zwölf Jahren im Amt aus privaten Gründen nicht zur Wiederwahl angetreten war.

„Ich war schon ziemlich überrascht, dass Holger nicht mehr zur Wahl stand“, sagt Carsten Degenhardt. „Die Zusammenarbeit mit ihm hat super funktioniert und auch richtig Spaß gemacht“, lobt er die Arbeit seines Vorgängers. Als er dann gefragt worden sei, ob er sich vorstellen könne, das Amt zu übernehmen, habe er deshalb auch kurz überlegen müssen. „Aber dann habe ich mich doch sehr gerne zur Wahl gestellt.“

Nachdem es beim Vorschlagsverfahren im Samtgemeindekommando der Feuerwehr noch eine Gegenstimme für den 46-Jährigen gegeben hatte, fiel die Wahl im Samtgemeinderat dann einstimmig aus. Und das ist auch kein Wunder, hat Degenhardt doch auf seinem Posten als Dransfelder Ortsbrandmeister in den letzten 16 Jahren längst unter Beweis gestellt, dass er sein Handwerk versteht. Und das, obwohl er erst mit 23 Jahren in die Feuerwehr eingetreten ist.

„Ich hatte schon früher Interesse an der Feuerwehr, aber als Jugendlicher war ich begeisterter Fußballer und da haben sich die Trainingszeiten mit den Übungszeiten der Feuerwehr regelmäßig überschnitten“, sagt Carsten Degenhardt. Dann aber habe er 1996 spaßeshalber an einigen Übungsabenden der Dransfelder Ortsfeuerwehr teilgenommen. „Dabei habe ich festgestellt, dass das eine supergute Truppe ist und dass das viel Spaß macht “, sagt er.

Ein neuer Brandmeister für Dransfeld: Plötzlich ging alles ganz schnell

Und plötzlich ging dann alles ganz schnell. Eintritt in die Feuerwehr noch im selben Jahr Grundlehrgang, ein Jahr später, 1998, bereits Schrift- und Pressewart unter dem damaligen Ortsbrandmeister Stefan Siefert.

„2001 wurde ich dann schon stellvertretender Ortsbrandmeister, obwohl ich dafür noch gar nicht die erforderliche Dienstzeit hatte und auch noch einige Lehrgänge absolvieren musste“, sagt Degenhardt. Nach der Berufung Sieferts zum Samtgemeindebrandmeister sei er dann 2004 mit gerade einmal 30  Jahren zum Ortsbrandmeister befördert worden. Nun folgte die Ernennung zum stellvertretenden Samtgemeindebrandmeister.

„Ich werde künftig für die Feuerwehrausbildung in der Samtgemeinde verantwortlich sein und unter anderem einmal jährlich den Truppmann-Lehrgang und die Wettbewerbe organisieren“, beschreibt Degenhardt sein künftiges Aufgabengebiet.

Außerdem werde er Samtgemeindebrandmeister Karsten Beuermann vertreten, wenn dieser verhindert ist. „Mein Ziel ist es, die gute Arbeit von Holger Kamm fortzuführen und die neuen Herausforderungen, die vor allem durch den Klimawandel auf uns zukommen, in die Ausbildung einfließen zu lassen“, so Degenhardt. (Von Per Schröter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.