1000 Jahre Uschlag - Festakt und großer Umzug

Ein Überraschungsgeschenk für das Dorf

+
Geschenk: Mike Detka (links) und Michael Detka überreichten das Mosaik-Wappen an Uschlags Ortsbürgermeister Carsten Teller.  

Uschlag – „Eine Heimat zum Wohlfühlen“, das ist Uschlag für viele, die in Staufenberg geboren sind, aber auch für unzählige Zugezogene. Dass in dem Ort ein besonderes Gemeinschaftsgefühl herrscht und nach außen viele Freundschaften gepflegt werden, wird bei den Veranstaltungen  zum 1000-jährigen Bestehen von Uschlag deutlich.

Und auch am Samstagabend beim Festkommers hatten die Gäste aus Staufenberg, aber auch aus den Nachbargemeinden Nieste und Kaufungen sowie aus dem Untergericht viele nette Worte mitgebracht, die zeigten, das Uschlag stolz auf das sein kann, was der Ort in den vergangenen 1000 Jahren aus sich gemacht hat.

Gerd Hujahn, Landtagsabgeordneter, lobte den Zusammenhalt der Uschläger Bürger und die vorbildliche Organisation und Umsetzung der Festwoche. Er sei in dieser Woche bereits drei Mal in Uschlag gewesen und habe jedes Fest genossen, von der bunten Marktstraße, über das Ausschießen des Volksschützenkönigs, bis hin zum Festkommers am Samstag.

Auch Staufenbergs Bürgermeister Bernd Grebenstein, der gekommen war, um im Namen des Gemeinderates, der Verwaltung, des Staufenberger Gemeindeservices und der gesamten Staufenberger Bürger zum Geburtstag zu gratulieren, lobte wie lebendig und engagiert die Uschläger sind. „Uschlag, eine Heimat zum Wohlfühlen, diese Philosophie wird hier tatsächlich gelebt“, sagte Grebenstein.

Eine besondere Überraschung gab es für den Festausschuss, der viel Arbeit in die Ausrichtung der 1000-Jahrfeier in Uschlag gesteckt hatte, am Samstagabend. Mike und Michael Detka, vom Fliesenfachgeschäft Detka im benachbarten Dahlheim, überreichten ein aus unzähligen kleinen Mosaiksteinchen gefertigtes Uschlag-Wappen während des Festkommers im großen Zelt, stellvertretend an Ortsbürgermeister Carsten Teller.

In vielen Stunden Arbeit ist das Werk entstanden. Während um sie herum vor einer Woche auf den Straßen von Uschlag buntes Martkttreiben herrschte, waren Mike und Michael Detka fleißig und klebten ein Mosaikteilchen mit Präzision und in mühevoller Handarbeit ans nächste. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ortsbürgermeister Carsten Teller freute sich sehr über dieses besondere Geschenk an den ganzen Ort und versprach einen würdigen Platz, vielleicht in der Dorfgemeinschaftsanlage, für das Mosaik-Wappen zu finden.

Bunt und gut gelaunt zog der Festumzug durch die Straßen: 

Mit roten Ballons zeigten die Schüler der Grundschule Uschlag beim Umzug ihre Verbundenheit mit dem 1000-jährigen Ort. Auch sonst war der Umzug für Groß und Klein ein Erlebnis: Die Kinder sammelten unzählige Bonbons, Spielzeug und Geschenke ein, die von den Wagen flogen und von den Fußgruppen verteilt wurden. Es gab Musik von den Grimmsteig-Musikanten, dem Musikzug Großalmerode und der Show- und Marching Band Red Stars aus Hann. Münden, Ballons und Showeinlagen. Dank des unermüdlichen Einsatzes der Uschläger Bürger war auch der Festumzug ein voller Erfolg. 

Auch die Schützen waren mit dabei. Der Schützenverein Hubertus 1954 lief mit Fußgruppe und Wagen beim Umzug mit und verschenkte bunte Blumen.

Die benachbarten Ortschaften waren gekommen und nahmen mit Wagen und Fußgruppen am Festumzug teil, um Glückwünsche zum großen Jubiläum zu überbringen, um einige beispiel zu nennen.  

Mehr Fotos: https://zu.hna.de/umzug1305

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.