Kunst statt Leerstand in der Bahnhofstraße in Hann. Münden: 

Eine Galerie auf Zeit

+
Freuen sich über die Eröffnung: Die Mündener Heike und Uwe Kahlert zeigen in der großräumigen, hellen Kunstgalerie in der Bahnhofstraße Bilder, Skulpturen und Kunstobjekte. 

Hann. Münden. Das Atelier 11 der Mündener Künstler Heike und Uwe Kahlert hat vorerst bis Ende August eine  befristete Kunstgalerie in der Bahnhofstraße 6 (neben der Bahnhof Apotheke) in Hann. Münden eingerichtet. Ausgestellt werden Bilder, Skulpturen und Kunstobjekte.

Dies ist auch gleichzeitig eine gute Idee, ein leer stehendes Geschäft mit Leben zu füllen.

Beide Künstler sind Mitglied im Mündener KunstNetz und regional bekannt durch eine Vernissage im eigenen Atelier 11, aber auch durch Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen im Rahmen der jährlichen FEB in der Eisen-Meurer-Galerie sowie im Künstlerhaus in der Speckstraße. Sie möchten damit Mündenern und Gästen der Stadt über einen längeren Zeitraum die Möglichkeit geben, die Werke zu besichtigen.

Heike Kahlert widmet sich vorrangig der Malerei. Im Laufe der Jahre ist ein breites Spektrum unterschiedlicher Motive in Aquarelltechnik entstanden, mal sehr farbenfroh, dann wieder dezent. Sie verarbeitet Gesehenes, Gelebtes und Gefundenes. „Ich lasse mich von Natur und Landschaften inspirieren, nähere mich dem gleichen Thema oft auf unterschiedliche Weise“, schildert sie ihre Vorgehensweise.

Mal gegenständlich, mal abstrakt, Blumen und Früchte, mediterrane Motive aber auch zum Beispiel das Stapelrecht, die abstrakte Umsetzung der Stadtgeschichte Hann. Mündens, sind in der Galerie ausgestellt. Die Formate reichen von 20 mal 20 Zentimeter bis zu zwei Meter mal zwei Meter.

Uwe Kahlert hatte als Dekorateur, Möbeltischler und Restaurator schon immer den Drang, schöne und ausgefallene Stücke herzustellen. Durch seinen Beruf hat er den Umgang mit Holz von der Pike auf gelernt, dies aber weiter entwickelt und verbindet heute in seinen Skulpturen auch Stahl und Stein. „Das ist so manches Mal ein richtiger Kraftakt, ein Stahlband nach meinen Vorstellungen zu formen“, erzählt Uwe Kahlert.

Und dabei findet das Paar auch künstlerisch wieder zusammen: Sie haben kleine Kunstwerke geschaffen, die sie Standbilder nennen. Kleine Fundstücke insbesondere Steine und Treibholzstücke werden als Skulptur aufbereitet und vor einem entsprechend gestalteten Hintergrund-Acrylbild in Szene gesetzt.

Die Erlöse aus dem Verkauf von Erfrischungsgetränken für die Galeriebesucher kommen der Bürgerstiftung stationäres Hospiz zu Gute. 

Öffnungszeiten

Die Kunstgalerie in der Bahnhofstraße 6 in Hann. Münden ist bis Ende August montags bis freitags von 10 bis 15 und samstags von 11 bis 14 Uhr, geöffnet. Der Eintritt ist frei. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.