Neuer Trend Radfahren

Youtuber aus dem Schwarzwald ist begeistert vom Weserradweg bei Hann. Münden

Er ist begeistert von der Region entlang der Tour: Video-Blogger und Youtuber Rainer Dornburg auf dem Weserradweg.
+
Er ist begeistert von der Region entlang der Tour: Video-Blogger und Youtuber Rainer Dornburg auf dem Weserradweg.

Kaum ein Fernradweg ist vor ihm sicher und seine Fans verfolgen die Erlebnisse auf Youtube. Jetzt hat Rainer Dornburg den Weserradweg ab Hann. Münden unter die Räder genommen.

Herr Dornburg, was sehen die Leute in Ihren Videos?
Es ist nicht mein Anspruch, die Welt um mich rum zu erklären und zu sagen, wann zum Beispiel eine bestimmte Kirche gebaut wurde. Ich fahre meinen Weg und erzähle den Leuten, was ich unterwegs erlebe. Ich nehme unterwegs immer wieder Erlebnisse auf, unterhalte mich mit Menschen am Wegesrand und lerne dadurch andere Dinge und Perspektiven.
Wie sind Sie darauf gekommen, den Weserradweg zu fahren?
Der Weserradweg ist sehr bekannt. Er wird auch zu den schönsten Radwegen gezählt. Ich bin auch den Elberadweg schon gefahren. Durch Berichte im Internet bin ich dann auf den Weserradweg gekommen.
Wie lange haben Sie die Tour geplant?
Das läuft bei mir meistens spontan.  Ich hatte kurzfristig Urlaub eine Woche, dann kam der Feiertag dazu und ich habe überlegt: Was passt ungefähr?  Und so bin ich auf den Weserradweg gekommen. Ich habe dann gemerkt, dass der gar nicht so lang ist, wie ich dachte, deswegen habe ich die Nordseeküste und die Ems noch mit dazu genommen. Ich bin losgefahren, um zu gucken, wie weit ich komme.
Was hat Ihnen am Weserradweg in unserer Region besonders gefallen?
Die ersten hundert Kilometer waren an einem Tag vorbei (lacht). Ich bin es eigentlich nicht gewohnt, so flache Touren zu fahren. Trotzdem hat man die Berge links und rechts des Weges. Das ist eine sehr schöne Landschaft, durch die man locker durchfahren kann. Dazu kommt, dass die Städte anders aussehen als bei mir im Schwarzwald. An der Strecke waren viele Fachwerk- und später Klinkerbauten zu sehen.
Was muss der perfekte Radweg haben, was davon hat der Weserradweg?
Die Infrastruktur spielt eine wichtige Rolle, also wie beispielsweise der Weg beschaffen ist. Die Landschaft ist auch wichtig. Für mich entscheidend ist aber etwas anderes: Da ich mit dem Zelt unterwegs bin, brauche ich Campingplätze. Das klappte auf dem Weserradweg sehr gut. Probleme gab es eher an der Nordsee, wegen coronabedingter Schließungen.
Woher kam die Idee, Ihre Touren zu filmen und auf Youtube zu veröffentlichen?
Meine erste Videokamera habe ich gekauft, als ich 19 oder 20 Jahre alt war. Seitdem habe ich meine Touren dokumentiert. Damals gab es noch kein Youtube, da habe ich das für mich selbst gemacht. Vor ungefähr zehn Jahren gab es einen Videowettbewerb, bei dem ich ein Video auf Youtube einstellen musste. So ist mein Kanal dort entstanden. Dadurch bin ich darauf gekommen, meine Videos dort hochzuladen.
Haben Sie Fans, die Ihren Kanal verfolgen und vielleicht auch Tourentipps geben?
Ja. Viele Abonnenten meines Kanals verfolgen regelmäßig, was ich mache. Man lernt dann auch Leute kennen, klar. Manchmal wird es mir aber zu viel. Ich lebe schließlich ein ganz normales Leben. Das ist eher ein Hobby von mir.
Wie lange brauchen Sie für die Bearbeitung Ihrer Videos?
Ich drehe so, dass ich den Schnitt schon im Kopf habe. An dreißig bis vierzig Minuten Film, die einen Tourentag widerspiegeln, schneide ich schon etwa vier bis fünf Stunden.
Was fasziniert Sie an mehrtägigen Radtouren?
Mich hat schon immer fasziniert, zuhause loszufahren und irgendwann, irgendwo am Meer zu stehen. Es ist ein tolles Gefühl, zu wissen, dass man das aus eigener Kraft geschafft hat. Mir geht es nicht darum, jemandem zu zeigen, was machbar oder möglich ist.   Viele fragen, wie schnell und mit welchem Schnitt ich fahre. Das interessiert mich alles überhaupt nicht. Ich will nur auf dem Fahrrad sitzen und Spaß beim Fahren haben.
Sie sind oft allein unterwegs. Was sagt Ihre Familie dazu?
Die sind das gewohnt. Wenn sie mitwollen, können sie mit. Ich plane dann die Tour so, dass das passt. Meine Frau kennt das, wir telefonieren jeden Tag.

Zur Person

Rainer Dornburg (55) unternimmt in seiner Freizeit regelmäßig mehrtägige Radtouren in Deutschland und den Nachbarländern. Seine Erfahrungen filmt er und veröffentlicht sie auf seinem Youtube-Kanal. Der erste Teil seines Videos über den Weserradweg hat fast 50 000 Aufrufe im Netz erzielt.

Weserradweg zwischen Hann. Münden und Cuxhaven ist beliebtester Radweg Deutschlands

Der Weserradweg ist bereits im März dieses Jahres in der Radreiseanalyse des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) zum wiederholten Mal zu Deutschlands beliebtestem Radfernweg gewählt worden.

Auf den Plätzen zwei und drei der Online-Befragung, an der sich mehr als 8000 Personen beteiligten, folgen der Elberadweg und der Ruhrtalradweg.

Besonders gelobt wurden laut Weserbergland Tourismus die flussnahe Routenführung auf autofreien und verkehrsarmen Wegen und das Informationsangebot mit dem Weser-Radweg Serviceheft, der Internetseite sowie der Weser-Radweg App. Zudem punkte der Weg mit einer abwechslungsreichen Landschaft und der guten Kooperation der einzelnen Partner, der Landkreise und Kommunen entlang der Strecke. „Nur durch die Zusammenarbeit über die kommunalen und Landkreisgrenzen hinweg ist es möglich, ein Qualitätsprodukt wie den Weser-Radweg anzubieten“, erklärt Petra Wegener, Geschäftsführerin des Vereins Weserbergland Tourismus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.