Mit dem Elektro-Rad zum Bus

Garagen mit Ladefunktion für Elektro-Fahrräder: Eine solche Station soll in DRansfeld in der Parkanlage Köterwelt und in Imbsen am DGH gebaut werden. Zeichnung: Firma Kienzler Stadtmobiliar/nh

Dransfeld/Imbsen. In Dransfeld und Imbsen sollen für Pendler und Freizeitradler an Bushaltestellen Verleihstationen für Elektro-Räder gebaut werden.

Landkreis Göttingen, Universität Göttingen und das Centrum Neue Energien (CNE) in Jühnde arbeiten gemeinsam am Forschungsprojekt „eMobilität vorleben“. Um elektrisch mobiler zu werden sollen nun in Dransfeld und Imbsen Fahrrad-Verleihstationen aufgebaut werden: In Imbsen am Dorfgemeinschaftshaus, in Dransfeld an der Bushaltestelle Köterwelt.

Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt habe in seiner Sitzung am Montag bei zwei Gegenstimmen dem Vorhaben mehrheitlich zugestimmt, berichtet auf Anfrage Stadtdirektor Marco Gerls. Kritik habe es gegeben, weil es sich bei dem Standort um einen der alten Friedhöfe der Stadt handelt. Die Fahrradboxen mit Ladekabel sollen nahe der Haltestelle, Richtung Wallgraben aufgebaut werden. Der Verwaltungsausschuss der Stadt hat in der Entscheidung das letzte Wort. Er tagt heute abend (nicht öffentlich). Die Idee: Mit den Elektro-Fahrrädern sollen die Ortschaften, die abseits der Haupt-Busrouten liegen, besser an den öffentlichen Personnennahverkehr angebunden werden. Wegen des Anschlusses an die Linie 120 sollte die Station nahe an einer Bushaltestelle, aber auch an der Hauptverkehrsstraße sein. So fiel die Wahl auf die Köterwelt. Die Stadt Dransfeld brauche dabei lediglich die Fläche zur Verfügung stellen, Kosten entstehen der Stadt nicht.

Geplant sind sechs Fahrradboxen in einem festen Gebäude. Die Fahrrad-Garagen sind abschließbar, die Räder gegen Witterung und Vandalismus geschützt.

Als Nutzer seien sowohl Freizeitfahrer als auch Pendler gefragt, die mit dem Rad den Bus erreichen, der sie zur Arbeitsstelle Richtung Hann. Münden oder Göttingen bringt, beschreibt es Tanja Kutne vom CNE. Wer die Räder nutzen will, muss sie vorher buchen. Dabei werden auch die Nutzungszeiten festgelegt, sodass der Berufspendler, wenn er abends mit dem Bus wieder in Dransfeld ankommt, auch ein E-Bike für den Heimweg ins Niemetal vorfindet - und zwar ein aufgeladenes.

In der ersten Phase sollen die Räder kostenlos zur Verfügung stehen. Wer mitmachen möchte, kann sich schon jetzt beim CNE melden, Tel.: 05502/ 999 61 62.

In Imbsen findet am Dienstag, 14. Juli, ab 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus eine Informationsveranstaltung zu dem Thema statt. Landkreis, Universität und CNE werden vertreten sein und Fragen beantworten. (tns)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.