Energieversorger EAM: Gemeinde Bühren macht nicht mit

Symbolbild: dpa

Bühren. Die Gemeinde Bühren wird sich nicht am Energieversorger EAM (Energie aus der Mitte) beteiligen.

„Die Mehrheit des Gemeinderates ist nicht von der Sinnhaftigkeit dieser Maßnahme überzeugt", sagte Bürgermeister Bernd-Ulrich Schucht (GLB) nach der jüngsten Sitzung des Rats.

Hintergrund: Nach dem Rückkauf des Energieversorgers Eon-Mitte durch mehrere Landkreise und der Stadt Göttingen sollten jetzt Anteile an interessierte Kommunen abgegeben werden. Die Reparatur von mehreren Straßenabschnitten - darunter die Straßen Hintergasse, Unterdorfstraße, Königsiek und Hemelgasse - soll nach dem Willen des Gemeinderates auf das kommende Jahr verschoben werden.

Die bislang vorliegenden Angebote würden den Etat von rund 10 000 Euro übersteigen. Außerdem sei das Jahr bereits zu weit fortgeschritten. (zhp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.