Das erste Schwergewicht ist im Schiff

Betrieb an der Weserumschlagstelle in Hann. Münden: Die beiden Schwerlastkrane heben das erste von vier Bauteilen der Firma Arvos Schmidtsche Schack in das Binnenschiff Uranus. Daneben liegt die Otrate. Jedes Schiff wird mit zwei Bauteilen beladen. Foto: Krischmann

Hann. Münden. Die Firma Arvos Schmidtsche Schack aus Kassel verlädt am Freitag in Hann. Münden vier jeweils 125 Tonnen schwere Bauteile für Synthesegaskühler.

Das erste von vier Bauteilen der Firma Arvos Schmidtsche Schack aus Kassel (ehemals Alstom Power Energy Recovery) ist Freitagmittag in Hann. Münden auf das Binnenschiff Uranus verladen worden. Bei den 125 Tonnen schweren Teilen handelt es sich um Montageeinheiten, die im Sultanat Oman zu Synthesegaskühlern zusammengebaut werden. Diese werden dann nach Jamnagar in Indien verschifft, wo sie ein Kohlegaskraftwerk eingebaut werden.

In die Uranus werden zwei Bauteile verladen, die anderen zwei Schwergewichte heben die Schwerlastkrane in das Binnenschiff Otrate. Die Schiffe steuern den Hamburger Hafen an, dort wird die Fracht auf ein Hochseeschiff verladen, die Kurs nehmen auf Sohar im Oman.

Beladung in Münden: Das erste Schwergewicht ist im Schiff

Mit der Verladung der vier Montageeinheiten hat der Kasseler Apparatebauer Arvos Schmidtsche Schack den Auftrag abgeschlossen, dessen Wert sich auf einen dreistelligen Millionenbetrag beläuft. Insgesamt 30 Bauteile werden im Oman zu zehn Synthesegaskühlern zusammengebaut und gehen dann nach Indien. Die Montageeinheiten wurden im Werk von Arvos Schmidtsche Schack in Lohfelden (Landkreis Kassel) produziert, die meisten wurden per Lkw nach Hann. Münden gebracht und von dort aufs Schiff verladen mit Ziel Seehafen. (kri)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.