Feuerwehr löscht Zimmerbrand in Bühren

+
Feuerwehreinsatz in Bühren: Bei einem Zimmerbrand kam glücklicherweise kein Mensch zu Schaden.

Bühren. Sachschaden, aber keine Verletzten - das ist die Bilanz eines Feuers von Sonntagnachmittag in Bühren.

Stark verraucht war ein Zimmer in einer Wohnung in Bühren, in die Einsatzskräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Bühren, Dankelshausen, Dransfeld und Scheden am Sonntagnachmittag kamen. Um 15.20 Uhr war ein Zimmerbrand gemeldet worden, berichtet Samtgemeindebrandmeister Karsten Beuermann. Die Ortsfeuerwehren wurden über die Sirenen alarmiert. Beim Stichwort „Zimmerbrand“ bestehe immer die Gefahr, dass Menschen gefährdet sind, so beuermann, deshalb rückt die Feuerwehr in solchen Fällen mit großem Aufgebot aus.

43 Einsatzkräfte mit neun Fahrzeugen waren vor Ort, der stellvertretende Gemeindebrandmeister Holger Kamm leitete den Einsatz. Die Feuerwehrleute erkundeten unter Atemschutz die Lage, löschten und belüfteten anschließend die Wohnung. Mit einer Wärmebildkamera kontrollierten sie, ob es versteckte Brandnester gibt. Offenbar waren Kabel in Brand geraten.

Auch die Polizei und ein Rettungswagen waren vor Ort. Letzterer wurde aber nicht benötigt, die Bewohner hatten das Gebäude nach dem Notruf verlassen und blieben unverletzt. Der Feuerwehreinsatz endete um 17.40 Uhr. (tns)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.