Training auf 65 Kilometer 

Fitnesspfad in Staufenberg eröffnet

+
Neuer Fitnesspfad in Staufenberg: Gesundheitscoach Christian Lange (Mitte) erklärte den Teilnehmern einiges zur richtigen Körperhaltung an dem Fitnessgerät.  

Im Zuge des Gesundheitstages für die Mitarbeiter der Gemeinde Staufenberg wurde kürzlich ein Teil des Staufenberger Fitnesslaufpfades zum ersten Mal öffentlich genutzt.

Die Staufenberger gehen davon aus, dass der Pfad nach endgültiger Fertigstellung mit seinen 65 Kilometern der Längste in Deutschland sein wird.

„Mit diesem Alleinstellungsmerkmal möchten wir die Attraktivität von Staufenberg steigern“, sagte Bürgermeister Bernd Grebenstein. Auch die touristische Entwicklung werde damit ein Stück weiter gebracht. Wobei der Fitnesslaufpfad nicht nur Touristen anlocken soll, sondern auch den jungen und älteren Menschen der Gemeinde Erlebnis und Erholung bieten soll. Der Ultra-Fitnesslaufpfad hat keinen Anfang und kein Ende, es ist ein Rundweg. Er umrundet das gesamte Gemeindegebiet, schließt an jeden Staufenberger Ortsteil an und ermöglicht so auch kürzere Touren um einzelne oder mehrere Orte herum oder um abzukürzen.

„Wir haben mit dem Aufbau in Dahlheim in der Nähe des Staufenberger Panorama-Gebirgskammpfades, des Niester Premiumweges P11 und des Dahlheimer D700-Jubiläumsweg begonnen, weil dort eben diese drei schönen Wege aufeinandertreffen“, sagte Stefan Müller, Vorstand des Staufenberger Gemeindeservice. Der Weg soll innerhalb der kommenden zweieinhalb Jahre fertiggestellt werden. Es ist ein auf vier Jahre ausgelegtes Projekt mit einem Gesamtvolumen von 50 000 Euro. Mitte August wurde mit dem Aufbau von sieben Fitnessgeräten auf gemeindlichen Flächen begonnen, drei weitere folgen, wenn die Eigentümer dieser Flächen ihr Okay geben. Grundsätzlich handelt es sich um Geräte für Jung und Alt. Es gibt keine beweglichen Teile, die aufwendig gewartet werden müssen. Die Geräte sind überwiegend aus Edelstahl und bieten alle, auch wenn man es nicht immer auf den ersten Blick sieht, mehrere Übungsmöglichkeiten. Zum Gesundheitstag, an dem das Rathaus für einige Stunden geschlossen hatte, stand die körperliche Aktivität im Vordergrund. Aber auch die Kommunikation, Gruppendynamik sowie die Gelegenheit, etwas gemeinsam zu unternehmen, waren Aspekte, um den Gesundheitstag als erfolgreich zu bezeichnen.

Die Teilnehmer hatten die Wahl zwischen einer zweieinhalb Kilometer langen Wanderung oder einer viereinhalb Kilometer langen Walkingstrecke entlang des neuen Pfades. Personal-Trainer und Gesundheitscoach Christian Lange begleitete die Wandergruppe, um ihr an einzelnen Geräten Übungen zu zeigen und richtige Bewegung zu vermitteln. Dabei merkten die Teilnehmer sehr schnell, wie wichtig die richtige Körperhaltung ist und dass es gar nicht so einfach ist, auf einem Bein zu stehen. Doch der Gesundheitscoach verstand es, die Frauen und Männer zum Mitmachen und dabei auch noch Spaß zu haben, zu motivieren. Er vermittelte ihnen, dass Gesundheit viel mehr ist, als nur das reibungslose Funktionieren des Körpers. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.