25 Jahre am Schießstand

Flintis in Löwenhagen: Zielsicher und gesellig

+
Starkes Team (von links): Die „Flintis“ sind Theresa Heuer, Birgit Henneking, Carmen Schrader, Karla Bete, Susanne Schäfer, Silke Grischke, Kerstin Rolletschke, Petra Falkuß-Bartels und Gitta Lipinski. Sie feierten ihr 25-jähriges Bestehen.

Ausgelassene Stimmung herrschte am Samstag im Hof des Gasthauses „Zum Niemetal“, wo die Damenschießgruppe „Flintis“ der Kyffhäuserkameradschaft Löwenhagen mit einem Zeltfest ihr 25-jähriges Bestehen feierte.

Ausgelassene Stimmung herrschte am Samstag im Hof des Gasthauses „Zum Niemetal“, wo die Damenschießgruppe „Flintis“ der Kyffhäuserkameradschaft Löwenhagen mit einem Zeltfest ihr 25-jähriges Bestehen feierte.

„Wer hätte damals gedacht, dass wir uns heute hier zu dieser Veranstaltung treffen“, fragte die 2. Vorsitzende und Flintis-Sprecherin Gitta Lipinski zu Beginn ihre Ansprache in die Runde. Damals – das war 1993. „Da haben einige Damen gemeint, wir könnten doch eine Damenschießgruppe gründen, um den Herren zu zeigen, dass wir auch mit einem Luftgewehr umgehen können.“ Es dauerte ein gutes Jahr, bis die sieben Gründungsmitglieder den Schießbetrieb aufnahmen und sich dazu immer mittwochs auf dem damaligen Schießstand trafen. „Die Ergebnisse waren dabei nicht so wichtig“, erinnerte sich Lipinksi zurück. „Hauptsache, wir waren zusammen und haben ein bisschen dummes Zeug erzählt.“ Und das sei bis heute so geblieben.

„Bei diesen Schießabenden haben wir dann auch einen Namen für unsere Gruppe gefunden – und zwar die Flintenweiber“, erzählte die Lipinski. Diesen Namen habe die Gruppe, die inzwischen neun Mitglieder zählt, lange Jahre gehabt. „Dann dachten wir uns aber irgendwann, dass doch in der Kürze die Würze liegt und aus den Flintenweibern wurden dann die Flintis.“

Neben den zahlreichen Veranstaltungen der Löwenhäger Kyffhäuserkameradschaft, bei denen die Flintis immer wieder „mit Rat und Tat“ mitgewirkt hätten, seien gemeinsame Reisen der Frauen zu einer schönen Tradition geworden. Seit 2001 habe man dabei Städte wie Bad Sachsa, Mühlhausen, Hameln, Braunlage, Hamburg, Hannover oder Willingen besucht. „Und dabei haben wir gleichzeitig unsere Freundschaften vertieft“, so Lipinski. „Wir haben uns kurz gesagt 25 Jahre gut gehalten“, resümierte sie abschließend. Bevor es dann zum geselligen Teil überging, ehrte Kreisschießwart Helmut Scholle noch seine Frau Sabine als neue Kreiskönigin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.