Kuhkuscheln und Pferdestreicheln

Flütjerhof Dransfeld erhält Auszeichnung als Begegnungshof

Ingo Volkmer und Maren Cuckson am Flütjerhof Dransfeld
+
Ingo Volkmer und Maren Cuckson freuen sich über die Auszeichnung ihres Flütjerhofs als qualifizierter Begegnungshof der Stiftung Mensch und Tier.

Begegnungshof der Stiftung Mensch und Tier – diese Auszeichnung hat nun der Flütjerhof von Ingo Volkmer und Maren Cuckson in Dransfeld erhalten.

Dieses Qualitätssiegel zeichnet ihn als einen Ort aus, wo Tiere artgerecht gehalten werden und Menschen einen achtsamen Umgang mit Tieren lernen. Drei Kühe, zwei Pferde und ein Hund leben auf dem Flütjerhof, wie Maren Cuckson berichtet.

Seit März 2020 bietet sie besondere Begegnungen mit diesen Tieren an: Streicheln, Putzen, Spazieren und einfach Zeit verbringen.„In erster Linie geht es um den Kontakt“, sagt Cuckson. Besucher können ein Seminar buchen, in dem sie über die Bedürfnisse der Tiere und den richtigen Umgang mit ihnen lernen. Aber auch ein Geburtstag mit Grillen, Frühstück bei den Tieren und Wanderungen sind möglich.

Tilda, Nikki und Ella sind die Jersey-Kühe auf dem Hof. „Die Rasse ist besonders menschenbezogen“, erzählt Cuckson. Das zeigt sich auch beim Besuch des Café Kinderwagen aus Dransfeld. Die Kinder im Krippen- und Kita-Alter konnten auf der Weide das erste Mal in Kontakt mit Kühen treten. „So nah kommt man sonst nicht an eine Kuh ran“, freute sich eine Mutter. Das Lachen und Umherlaufen der fröhlichen, aufgeregten und teils schüchternen Kinder hat die Kühe offensichtlich nicht gestört. Sie fraßen, schnupperten an Händen, Kleidung und Taschen und ließen sich gerne streicheln.

Patenschaften für Kühe am Flütjerhof

Die Gruppe war für Maren Cuckson der erste große Besuch seitdem sie ihr Angebot in der Coronakrise gestartet hat. Die Freude der Besucher hat auch bei ihr für Freudentränen gesorgt. „Ich möchte zeigen, wie toll Rinder sind“, sagt sie. Sie wolle auch darüber aufklären, was die Milchindustrie für die Tiere bedeutet. Es sei verblüffend, wie viele Menschen den Kontakt zu den Kühen suchen. An den Pferden hätten manche weniger Interesse oder auch Angst vor ihnen. Ein Pferd stammt aus einer Tötungsstation und ist von sich aus zurückhaltend. Reitunterricht wird auf ihnen nicht angeboten.

Hauptberuflich arbeitet Maren Cuckson als Büroassistenz, den Hof betreibt die Familie im Nebenerwerb, wie sie berichtet. Seit 40 Jahren reitet sie Pferde in der Vielseitigkeit. 2016 kamen die ersten Rinder dazu. „Die haben so eine sanfte Art und sind total gechillt“, beschreibt die Dransfelderin.

In Zukunft möchte sie auch Bogenschießen auf der Weide anbieten. Eine Kutsche steht schon bereit, und wenn die Kühe sie ziehen wollen, sollen auch Ausfahrten möglich sein. Wer vom Kuhkuscheln nicht genug bekommt, kann schon jetzt eine Patenschaft übernehmen und seine Lieblingskuh regelmäßig treffen.

Kontakt: Flütjerhof, Lange Straße 33, Dransfeld, Tel. 01 71/2 84 23 74, E-Mail: info@fluetjerhof.de, Web: fluetjerhof.de

Von Kim Henneking

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.