Französischer "Genussnobelpreis" und Ritterschlag für Mündener Metzgermeister

Hann. Münden. Metzgermeister Ulrich Schumann, der mit seiner Frau Dr. Eveline Didion in Münden, Gottsbüren und in Quierschied im Saarland Feinkostfleischereien betreibt, hat am Freitagabend im Mündener Welfenschloss den Supercup der Akademie der gastronomischen Bruderschaften der Region Normandie-Maine verliehen bekommen.

Außerdem nahm er als besondere Anerkennung für seine Leistungen und sein Engagement den Ritterschlag von Jean-Michel Eichelbrenner, dem Vertreter des Akademiepräsidenten, entgegen.

Der Supercup, gewissermaßen der französische Genussnobelpreis für Wurstwaren, war eigens für Schumann geschaffen worden, der mit der Qualität seiner Produkte schon in so vielen Wettbewerben der gastronomischen Akademie gewonnen hat, dass eine neue Auszeichnung her musste.

Den Pokal nahm Schumann am Freitagabend "überwältigt" und sichtlich erfreut vor mehr als 100 Gästen entgegen.

Neben Hann. Mündens Bürgermeister Klaus Burhenne und Erstem Kreisrat Franz Wucherpfennig sendeten auch Ernährungsministerin Astrid Grotelüschen und sogar Bundeskanzelerin Angela Merkel ihre Glückwünsche.

Am Samstag ist das Mündener Metzger-Ehepaar bei einem Festakt in der Staatskanzlei Saarbrücken, wo die Ehrung ein zweites Mal erfolgt. (rud)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.