Schnäppchen, Versteigerung und Tombola am Freitag in Hann. Münden

GAB zieht um ins Haus der Nationen, Gebrauchtartikel-Börse künftig bei Polster & Co.

+
Steffen Boecker zeigt einen antiken Schlitten – für Tombola und Versteigerung haben die Mitarbeiter der GAB besondere Stücke herausgesucht. 

Hann.Münden – „Alles muss raus!“ steht auf dem Flugblatt, das die Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung Südniedersachsen (GAB) verteilt hat: Die GAB zieht um. Der komplette Verkauf von gebrauchten und teilweise aufgearbeiteten Waren findet ab April in den Räumen in der Burckhardtstraße 5 statt.

Dort betreibt die GAB bereits das Gebrauchtwarenkaufhaus „Polster & Co“, das dann um das Sortiment aus der Kurhessenstraße ergänzt wird. Die Verwaltung, der Werkstattbereich, die Angebote an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen: Das alles wiederum zieht um ins Haus der Nationen. Die GAB ist dort mit der sozialpädagogischen Betreuung der Flüchtlinge betraut und soll Angebote zur Berufsorientierung schaffen. Den Standort in der Kurhessenstraße 11 und 13 räumt die GAB mit dem Umzug zwar komplett, bleibt aber im Stadtteil Neumünden bestehen. Es werde zwar alles etwas kleiner, sagt Standortleiter Horst Heßler, aber das komplette Dienstleistungs- und Warenangebot bleibe erhalten. Die Gebraucht-Artikel-Börse funktioniere über die Maßnahmen und Arbeitsgelegenheiten (Ein-Euro-Jobs). Der Werkstattbereich arbeite der Börse zu, zum Beispiel, indem er Möbel aufarbeitet. In der Burckhardtstraße bleiben alle bisherigen Angebote wie Waschsalon, Bistro, Spendenlager für Flüchtlinge erhalten. Mit dem Ausverkauf soll viel Altes weg, damit man neu gestalten kann. Wie voriges Jahr angekündigt, soll der Umbau des ehemaligen Vereinskrankenhauses zum Haus der Nationen im ersten Quartal dieses Jahres endgültig fertig sein. Ein Begegnungszentrum mit verschiedenen sozialen Angeboten soll das Haus der Nationen werden, Unterkunft für Flüchtlinge bieten, aber auch Bildung, Qualifizierung und berufliche Integration.

Mit großen Rabatten lädt die Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung (GAB) für kommenden Freitag, 1. Februar, zum großen Umzugs-Abverkauf in die Kurhessenstraße 11 ein: Alles, was vor dem Umzug verkauft wird, muss nicht an den neuen Standort getragen werden, beschreiben es Standortleiter Horst Heßler und Marianne Schaumburg, Diplom Sozialwirtin bei der GAB. Alle Interessierten können dort einkaufen. Los geht es am Freitag um 9 Uhr. Bis 16 Uhr dauert das Verkaufsfest.

Bratwurst, kalte Getränke, Kaffee, Kuchen und Waffeln werden angeboten. Und bei einer Tombola gewinnt jedes Los, sagt Marianne Schaumburg.

Eine Versteigerung soll ebenfalls zum Kauf anregen, die Möglichkeit auf Schnäppchen eröffnen und einfach ein bisschen Spaß machen.

Für die Tombola seien nicht etwa Ladenhüter genommen, sondern echte alte Schätzchen ausgewählt worden. „Es soll ja auch Spaß machen, Lose zu kaufen“, so Schaumburg. Auch für die Versteigerung wurden besondere Waren zusammengesucht: Ein uralter Holzschlitten zum Beispiel, der sich sicher auch gut als Blumenbank auf der Terrasse macht, HiFi-Anlagen, ein Kaffeeautomat und Ähnliches, aber auch ein Elektrofahrrad.

Alte Schullandkarten zum Aufrollen, wie sie früher in den Klassenzimmern benutzt wurden, sind zu haben und andere Kuriositäten mehr. Mitarbeiter und Teilnehmer bei der GAB bereiten derzeit alles sorgsam vor, sie entrümpeln und sortieren aus. Auch das Plakat und das Faltblatt sind selbst gemacht, gestaltet von den Teilnehmern der Maßnahme Pro Zukunft.

Der Verkaufsraum in der Burckhardtstraße bleibt am Freitag, 1. Februar, geschlossen, da das Personal vollständig in der Kurhessenstraße gebraucht werde. Bis zum Umzug werde man vielleicht manchen, der gebrauchte Artikel spenden möchte, vertrösten müssen, so Standortleiter Heßler. Wohnungsauflösungen und das Abholen von alten Möbeln und Hausrat: Dieses Angebot bleibe weiter bestehen. Bei Polster & Co. gebe es Platz, um zwischenzeitlich Sperrmüll zu lagern – dann, anders als jetzt, nicht unter freiem Himmel, sondern in einem geschlossenen Raum.

50 bis 60 Teilnehmer lernen bei der GAB in Neumünden in verschiedenen Maßnahmen, um fitter für den Arbeitsmarkt zu werden.

Sie betreuen die gesamte Gebrauchtartikelbörse, widmen sich aber auch dem Upcycling und der Wertstofftrennung.

Die beiden Verkaufsstandorte Kurhessenstraße 11 und Burckhardtstraße 5 sollen bis Anfang März vollständig in der Burckhardtstraße zusammengeführt sein. Bis dahin gelten für beide Verkaufsstandorte folgende Öffnungszeiten: Kurhessenstraße, montags bis donnerstags 8.30 Uhr bis 16.45 Uhr, freitags von 8.30 bis 12.45 Uhr, sowie Burckhardtstraße, montags bis donnerstags ebenfalls von 8.30 Uhr bis 16.45 Uhr sowie freitags von 8.30 Uhr bis 17 Uhr. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.