Der Ginsterweg in Speele gewinnt ein Straßenfest

Preisverleihung: Die Sieger mit der schönsten Straße beim Dorfjubläum wurden beim Brunnenfest in Speele gekürt. Foto: Kuri

Speele. Das Brunnenfest am Bootsanleger in Speele bildete am Samstag den Abschluss der Feiern zum 750-jährigen Bestehen des Dorfes. Dabei wurde auch die Straße gekürt, die zum Festumzug am besten dekoriert hatte.

Rund 250 Gäste trafen sich beim Brunnenfest, um ausgelassen bei bayerischer Musik von den Gläsnertaler Musikanten am Fuldaufer zu feiern.

Bereits in der Frühe wurde es laut in Speeles Straßen. Ortsbürgermeister Fred Kaduhr weckte die Dorfbewohner lautstark mit seiner Schelle. Begleitend hierzu spielten Laura Kilian und Florian Schnurbusch die Trompete und die Tuba. Ehrengast Gottfried Kramer aus der Region Uelzen, der bis 2007 über 20 Jahre als Pastor in Speele tätig war, eröffnete das Fest im Pagodenzelt. Der Jugendclub Speele versorgte die Gäste bei dem zünftigen Frühschoppen mit Haxen und Hinterschinken mit Getränken.

Ein Höhepunkt der Veranstaltung war die Preisverleihung der kreativsten Anwohner, die Anfang September anlässlich des Festumzugs Vorgärten und Motivwagen dekoriert hatten. Kein einfacher Job für die Jury, denn alle Teilnehmer hätten sich große Mühe gegeben und mit viel Liebe zum Detail gewerkelt, gebastelt und geschmückt, so Fred Kaduhr. Als Kreativste Idee und Umsetzung hat der Motivwagen „Salzsieder“ gewonnen. Das alte Handwerk wurde von Familie Andrecht, Menger und Rutt bunt geschmückt in traditioneller Kleidung dargestellt.

Bilder vom Festumzug:

750-Jahr-Feier: Festzug am Samstag durch Speele

Dass der Ginsterweg als Preisträger auserwählt wurde, brachte Jubelrufe und viel Applaus mit sich. Fred Kaduhr, selbst Anwohner dieser Straße, erläuterte die unabhängige Meinungsbildung der sechs Jurymitglieder, die Punkte für Idee, Aufwand, und Gesamteindruck vergeben hatte.

Die Anwohner des Ginsterwegs stellten 750 Jahre Geschichte von Speele beispielsweise mit einer Waschfrau am Waschbrett oder einem Badenden in der Blechbadewanne dar.

Die zweitplatzierte Dorfstraße hatte sich alle Mühe gegeben, ein leerstehendes Haus zur Geistervilla umzufunktionieren.

Familie Rödde wurde mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet. Sie hatte das ganze Jahr über die Besucher am Ortseingang mit einem geschmückten Vorgarten in den Farben des Ortswappens begrüßt.

Der Festausschuss finanziert dem Gewinner ein Straßenfest. Straßen, die am selben Tag ebenfalls ein solches Fest veranstalten möchten, würden mit Getränken unterstützt, so Fred Kaduhr. Der Termin werde rechtzeitig öffentlich bekannt gegeben, sodass alle mitfeiern können. (zsk)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.