Grünes Licht: Geld für Abriss und Neubau des Dorfgemeinschaftshauses

+
Das Dorfgemeinschaftshaus in Bonaforth

Hann. Münden. Die Zukunft des Dorfgemeinschaftshauses ist in Bonaforth das herausragende Thema der vergangenen Monate gewesen.

Am Donnerstagnachmittag hat nun der Rat der Stadt Hann. Münden mehrheitlich entschieden, Geld in die „mittelfristige Finanzplanung für den Abriss und Neubau des Dorfgemeinschaftshauses Bonaforth einzustellen". Der Ortsrat von Bonaforth hat sich bis zuletzt einstimmig gegen den Vorschlag der Stadt ausgesprochen, das von Schimmel befallene Dorfgemeinschaftshaus mittelfristig abzureißen und durch einen bedarfsorientierten Neubau zu ersetzen.

Die SPD hatte am Donnerstag noch den Zusatz eingebracht, dass für die Bonaforther Feuerwehr ein Plan für den langristigen Bedarf an Einrichtungen ermittelt werden soll. Außerdem soll für die integrative Kindertagesstättengruppe spätestens im Sommer 2016 eine alternative Räumlichkeit zur Verfügung gestellt werden, die den Ansprüchen eines Bewegungskindergartens entspricht. Für die bisherigen Einrichtungen im Karl-Heinz-Herbold-Haus für Begegnungen der Bürger sollen mit den Bonaforthern Optionen in bestehenden Gebäuden gesucht werden.

Schweigeminute 

Die Ratssizung begann mit einer Schweigeminute für die Pariser Terroropfer, darunter auch zwei aus der Partnerstadt Suresnes.

Lesen Sie dazu auch:

- Bonaforther Ortsrat stemmt sich gegen Abrisspläne

- Debatte um Dorfgemeinschaftshaus: Wegener weist Vorwürfe zurück

- Ausschuss: Abriss des DGH Bonaforth

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.