2000 Besucher kamen zum Tillyschanzenfest

Turmgespenst: Der Geist lud die Kinder in den Turm ein – aber vorher mussten sie ihn das Fürchten lehren. Fotos: Siebert

Hann. Münden. 2000 Besucher sind der Einladung zum Tillyschanzenfest am Samstagnachmittag gefolgt. Überwiegend Familien mit Kindern haben sich bei Sonnenschein über den Dächern von Hann. Münden amüsiert.

Die Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze hatte zusammen mit der VR-Bank Südniedersachsen, dem Edeka-Markt Daube und dem Gemeinnützigen Bauverein zu diesem Fest eingeladen.

Vor dem Fest haben Mitglieder der Fördergemeinschaft und die Mitarbeiter der drei Unternehmen beim Aufräumen rund um die Tillyschanze und auf dem Zufahrtsweg kräftig mit angepackt. Für die Kinder war bereits die Fahrt mit dem Oldtimerbus vom Tanzwerder bis zur Tillyschanze und zurück ein Erlebnis. Ober angekommen, wussten sie gar nicht, was sie zuerst machen sollten: Auf der Hüpfburg toben, Sparschweine bemalen, Buttons herstellen oder an einem Spieleparcours mit Sackhüpfen, Tauziehen und Eierlaufen teilnehmen. Ein wenig mulmig wurde es den Kinder, als die dem Turmgespenst begegneten. Mit ihm durften sie gruppenweise den Turm besteigen. Jedoch mussten sie vorher eine Prüfung ablegen, nämlich so laut schreien, dass das Gespenst Angst bekam. Diese Prüfung bestanden alle Kinder.

Die Erwachsenen zogen es vor bei Kaffee, Kuchen, Gegrilltem und kalten Getränken das bunte Treiben um den Turm herum zu genießen und das bei schöner Leierkastenmusik. Viele nutzten anschließend die Gelegenheit, an einer Turmführung teilzunehmen.

Alle Tageseinnahmen werden direkt dem Förderverein für die Sanierung des Turms zukommen. „Wir alle waren alle über die Resonanz sehr zufrieden“, resümiert Jörg Wieland, Geschäftsführer des Bauvereins im Namen aller Veranstalter. (zpy)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.