Großbrand

Hann. Münden: Abrissarbeiten nach Großbrand vorerst abgeschlossen

Die Abrissarbeiten in der Rosenstraße in Hann. Münden sind erst einmal abgeschlossen. Dort hatte im November 2020 ein Feuer gewütet.
+
Die Abrissarbeiten in der Rosenstraße in Hann. Münden sind erst einmal abgeschlossen. Dort hatte im November 2020 ein Feuer gewütet.

Über einen Monat ist es her, dass in der Altstadt von Hann. Münden ein Großbrand wütete. Die Abrissarbeiten der ausgebrannten Häuser in der Rosesntraße sind nun erst einmal abgeschlossen.

Hann. Münden - In der Rosenstraße in der Mündener Altstadt sind die Abrissarbeiten nach dem Großbrand vom 6. November vorerst eingestellt worden. Das teilte die Stadtverwaltung mit.

Die Straße ist wieder für den Verkehr frei. Erst Anfang 2021 sollen die Arbeiten weitergehen. Wie auf dem linken Bild zu sehen, musste der gesamte Komplex zwischen dem Gebäude mit dem früheren Juweliergeschäft Hofmeister und dem Haus mit dem Geschäft „Strumpf-Vitrine“ abgerissen werden.

Unser Bild zeigt eine Ansicht der Straßenfront vor dem Großfeuer. Sie stammt aus dem Jahr 2010.

Dabei handelt es sich um die beiden Häuser mit dem Schuhgeschäft Rösel und das Haus mit dem Friseursalon Meyer. Grund für den Brand war laut den Ermittlern ein technischer Defekt. (Ekkehard Maaß)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.