Ballettschule zeigte das Märchen vom Nussknacker

100 Ballerinas auf Bühne

+
Gemeinsamer Auftritt der Ballettschule Udo Wandtke: Die Tänzer führten das Weihnachtsmärchen „Der Nussknacker“ von Peter Tschaikowsky auf. 

Hann. Münden. Eines der berühmtesten Weihnachtsmärchen brachte die Ballettschule Udo Wandtke am Samstag gleich zwei Mal auf die Bühne: „Der Nussknacker“ von Peter I. Tschaikowsky.

Fast 100 Ballettschülerinnen tanzten sich in der Turnhalle des Grotefend Gymnasiums in die Herzen der Zuschauer.

Moderiert wurde das Märchenballett von Rüdiger Kleine, der die Szenen ansagte und den Zuschauern eine kurze Einführung in die Geschichte gab. Der Großteil des getanzten Märchens aber kam ohne Worte aus.

Liebe zum Nussknacker

Zur Geschichte: Clara (Sophie Petereit) verliebt sich in den Nussknacker (Greta Schelper), der so wunderbar tanzen kann. Im Reich des bösen Mäusekönigs (Ann Kathrin Köhler) muss sie sich vor den vielen Mäuschen retten, Hilfe bekommt sie dabei von der Zuckerfee (Franziska Hoffmann). Los geht die Geschichte aber mit dem Weihnachtsfest im Hause von Claras Eltern (Sarah Holzbrecher und Sara Merati-Kashani). Zusammen mit einer tanzenden Gruppe Waisenkinder feiern sie den Heiligen Abend.

Ein Zauberer schenkt Clara einen Nussknacker aus Holz, ihr Bruder Fritz (Leonie Gottwald) aber ist eifersüchtig und zerstört den Nussknacker. Dieser begegnet Clara in ihren Träumen und tanzt mit ihr. Das von Wandtke neu arrangierten Libretto zeigte am Samstag, wie viele talentierte Ballettschülerinnen in der Schule ausgebildet werden.

Die jüngsten zeigten ihr Können als Mäuschen, die erfahreneren Ballerinas tanzten in der Garde des Nussknackers und zeigten chinesische und russische Tänze. Langjährige Schülerinnen tanzten die Hauptrollen.

Alle gemeinsam brachten ein sehenswertes Weihnachtsmärchen auf die Bühne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.