1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

120 Sportler bei der Herbstregatta in Hann. Münden

Erstellt:

Von: Per Schröter

Kommentare

104 Rennen wurden bei der 63. Herbsregatta des Mündener Kanu-Clubs auf der Fulda ausgetragen.
104 Rennen wurden bei der 63. Herbsregatta des Mündener Kanu-Clubs auf der Fulda ausgetragen. © Per Schröter

Reges Treiben hat am Wochenende auf dem Gelände des Mündener Kanu-Clubs (MKC) geherrscht. Der Verein richtete nach zwei Jahren Zwangspause wieder seine Herbstregatta auf der Fulda aus.

Hann. Münden – Rund 120 Aktive aus zehn Vereinen waren aus ganz Deutschland angereist, um an der 63. Auflage der Herbstregatta des Mündener Kanu-Clubs (MKC) teilzunehmen. „Vor der Pandemie waren zwar immer deutlich mehr Sportler am Start, aber wahrscheinlich müssen sich viele erstmal an den Gedanken gewöhnen, dass solche Regatten überhaupt wieder stattfinden können“, meinte der MKC-Vorsitzende Joachim Spiegler, der mit der Teilnehmerzahl „sehr zufrieden“ war.

Insgesamt wurden am Samstag und Sonntag 104 Rennen auf Streckenlängen zwischen 100 Meter (Sprint) und 2000 Meter sowohl mit dem Kanadier als auch mit dem Kajak ausgetragen. Zudem gab es außerhalb der Wertung „Mixed-Rennen“ (mit vereinsübergreifenden Mannschaften) und „Klein mit Groß-Rennen“, bei denen jeweils ein Schüler oder eine Schülerin mit einem Erwachsenen gemeinsam im K 2 das Rennen bestreitet.

„Diese Rennen erfreuen sich sowohl bei den Sportlern als auch bei den Zuschauern großer Beliebtheit“, sagte Spiegler. Bei den „Klein mit Groß-Rennen“ seien vom MKC dann auch die beiden Spitzenathleten Marvin Stryga und Marko Broda sowie die Trainer Tina Krause, Sandra Siebert, Jens Witzky und Spiegler selbst mit dem Nachwuchs ins Boot gestiegen, woran die „Kleinen“ viel Freude gehabt hätten.

„Die Herbstregatta ist für alle Teilnehmer immer ein beliebter Anlass, die Saison gemeinsam ausklingen zu lassen“, sagte der MKC-Vorsitzende. Auch wenn der gesellige Aspekt dabei im Vordergrund stehe, hätten die Zuschauer viele teils mit hohem Einsatz gefahrene Rennen zu sehen bekommen.

Für den MKC, der mit 20 Aktiven zu den teilnehmerstärksten Vereinen zählte, sprangen dabei sieben erste, zehn zweite und 14 dritte Plätze heraus. Erfolgreichste Mündener Einzelstarter waren die zehnjährige Johanna Jansen mit drei Siegen und der elfjährige Philipp Jockers mit zwei ersten Plätzen. Weitere Goldmedaillen gingen an den K4 der männlichen Schüler B mit Matti Büser, Philipp Jockers, David Jockers und Paul Rasan sowie an den K4 mixed Leistungsklasse mit Marco Broda, Fynn Krause, Paula Franklin und Kim Münser.

Am Ende einer „rundum gelungenen Veranstaltung“ galt der besondere Dank Joachim Spieglers DLRG, die für die nötige Sicherheit auf der Strecke gesorgt hatte, sowie den rund 30 freiwilligen Helfern aus Reihen des Vereins. „Auch die Eltern unsere Aktiven haben ganz toll mitgezogen“, lobte der Vorsitzende. Ohne das Engagement so vieler Helfer sei es unmöglich, eine solche Veranstaltung zu organisieren. (Per Schröter)

Auch interessant

Kommentare