1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

13. Rock am Turm: „Four Roses“ rocken auf der Tillyschanze

Erstellt:

Von: Hanna Maiterth

Kommentare

Spielte zur Eröffnung der neuen Holzhütte auf der Tillyschanze: Leipziger Band „Four Roses“.
Spielte zur Eröffnung der neuen Holzhütte auf der Tillyschanze: Leipziger Band „Four Roses“. © Hannah Maiterth

Am vergangenen Wochenende fand auf der Tillyschanze „Rock am Turm“ statt - bereits zum 13. Mal. Rund 200 Besucher waren vor Ort. Die Leipziger Band „Four Roses“ animierte viele von ihnen zum Tanzen.

Hann. Münden – Nach zweijähriger Pause fand am Wochenende auf der Tillyschanze wieder „Rock am Turm“ statt. Zum 13. Mal hat die Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze die Veranstaltung nun schon auf die Beine gestellt. Für den musikalischen Part gewannen sie die Leipziger Band „Four Roses“, die seit 20 Jahren immer wieder in Hann. Münden auftritt. Zusammen mit Thomas Probek, dem neuen Betreiber der Waldgaststätte, bewirteten die Mitglieder des Fördervereins die Besucher.

200 Besucher zogen den Zickzack-Weg zu Turm und Waldgaststätte hinauf. „Wir haben im Vorfeld wegen des Wetters gezittert“, verrät Manfred Albrecht, Vorsitzender der Fördergemeinschaft. Deshalb waren die Mitglieder nicht nur froh über die neue Holzhütte der Gaststätte, sie hatten auch viele Pavillons als Unterschlupfmöglichkeit aufgestellt.

Doch der Verein hatte Glück und als die Mitglieder ab 18 Uhr den Grill auf der Terrasse übernahmen, der ebenfalls zu den neuen Errungenschaften gehört, stand dem „Rock am Turm“ nichts mehr im Wege.

Holzhütte diente als Bühne und Tanzfläche

In Betrieb genommen wurde am Samstag auch die neue Holzhütte, die Probek auf dem Gelände hochgezimmert hat. Sie diente am Wochenende als Bühne und Tanzfläche. Eigentlich war das Zelt oberhalb des Biergartens als Bühne vorgesehen. Doch die Musiker, Robert Simon an der Gitarre, Sänger Thomas „Rose“, Henri Dassler am Schlagzeug und Bassgitarrist Ingo Paul, seien gleich von der Holzhütte begeistert gewesen, wie Albrecht erklärte. Die Nähe zum Publikum und die bessere Akustik waren die Gründe, aus denen die Leipziger kurzerhand ihre Instrumente eine Etage tiefer aufbauten, wie Ingo Paul erklärte.

Das zahlte sich aus. Denn es hielt die Musiker nicht lange auf der improvisierten Bühne. Immer wieder verließen Thomas „Rose“ und Ingo Paul ihren Platz und schlenderten zwischen den Besuchern entlang.

Nicht nur die Musiker waren in ihrem Element, auch die Mündener zog es nach und nach auf die Tanzfläche. Neben Coversongs von Pink Floyd, den Red Hot Chilli Peppers und vielen mehr hatten die „Four Roses“ auch ihren eigenen Song „Mein Herz schlägt für Leipzig“ mitgebracht. Aber in abgewandelter Form. Nun hieß es nämlich: „Mein Herz schlägt für Münden“.

Nächste Veranstaltung schon in Planung

Wie üblich sollen auch die Einnahmen sowie die Spenden des 13. „Rock am Turm“ in den Erhalt des Turmes und des Zickzack-Weges fließen, verspricht Albrecht. Gesponsert wurden sie von der Sparkasse Göttingen und der Mündener Stadtbäckerei Mengel. Doch ausruhen auf der Veranstaltung wollen sich die Mitglieder von der Fördergemeinschaft nicht. So planen sie schon die nächste Veranstaltung.

„Am letzten Samstag im Januar werden wir hier zusammen wieder Wildschwein grillen“, so Albrecht. Eine Tradition, die ebenfalls fortgeführt werden soll, und zwar erstmals auf dem neuen Grill.

Auch interessant

Kommentare