Spende von proFagus

1500 Jungbäume für den Stadtwald Hann. Münden

Susanne Gohde setzt ein Pflanzloch im Stadtwald Münden
+
Während Stadtwald-Betriebsleiterin Susanne Gohde ein Pflanzloch in die Erde stanzt, wartet Bente schon darauf, eine junge Weißtanne hineinsetzen zu können.

Bei einer Baumpflanzaktion im Stadtwald Münden haben Mitarbeiter und Kunden des in Bodenfelde ansässigen Holzkohleproduzenten proFagus am Samstag (30.10.2021) zusammen mit Stadtwald-Betriebsleiterin Susanne Gohde und Försterin Annika Meier auf einer rund einen Hektar großen Fläche zwischen Münden und Lutterberg 1500 Jungbäume in die Erde gesetzt.

Damit ist die Wiederaufforstung des von Windwurf und Borkenkäferbefall stark betroffenen Mündener Stadtwaldes wieder ein Stück vorangeschritten. „Das ist eine großartige Aktion“, meinte Teilnehmer Arnulf Rott aus Holzminden, während er eine von insgesamt 500 kleinen Rotbuchen in ein zuvor von ihm ausgestanztes Loch setzt und vorsichtig die Erde drumherum festtritt. „Ich pflanze hier den Rohstoff, den meine Enkel und Urenkel einmal zum Grillen verwenden werden.“

Und genau das war auch der Sinn hinter der Aktion. „In unserem Unternehmen wird Nachhaltigkeit großgeschrieben und deshalb stellen wir unsere Grill-Holzkohle ausschließlich aus regionalem Buchenholz her“, sagte der für die Pflanzaktion verantwortliche proFagus-Vertriebsmitarbeiter Sebastian Gronich. Im Rahmen des 125-jährigen Firmenjubiläums hätte sich die Geschäftsführung entschlossen, 1500 Jungbäume zu stiften und für die Pflanzaktion einen Wettbewerb ausgeschrieben. „Die rund 25 Teilnehmer wurden dann per Los gezogen und kommen sowohl aus der Region, aber auch aus Bottrop, Münster, Holzminden und Minden“, so Gronich. Als Kunden des Unternehmens liege ihnen allen am Herzen, ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten. „Ganz nach dem Motto rede nicht nur darüber, sondern mach es auch.“ Dass man sich für den Mündener Stadtwald als Spendenempfänger entschieden habe, liege vor allem an dessen Nähe zur Autobahn 7. „So war die betreffende Fläche für alle gut zu erreichen“, sagte Sebastian Gronich, der auch für Speisen und Getränke gesorgt hatte.

„Wir freuen uns natürlich riesig über diese Aktion“, betonte Susanne Gohde, die im Vorfeld die 1500 Bäumchen (neben den 500 Rotbuchen noch 900 europäische Lärchen und 100 Weißtannen) ausgewählt und besorgt hatte. „Die Lärchen sind sogar aus unserem eigenen Saatgut gezogen“, erzählte die Betriebsleiterin. Wie wertvoll Aktionen wie diese für den Stadtwald seien, zeige die Tatsache, dass nicht weniger als 700 der insgesamt 2400 Hektar von Windwurf und Borkenkäferbefall betroffen und dadurch aktuell Freiflächen seien. „Mit diesen 1500 Bäumchen kommen wir wieder ein Stück weiter“, freute sich Gohde nicht nur über die Pflanzen, sondern auch über zwei von pro-Fagus gespendete Erholungsbänke für Waldbesucher, die demnächst aufgestellt werden sollen.

(von Per Schröter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.