2344 Kilometer für den Klimaschutz: Münden strampelte beim Stadtradeln mit

+
Bester Stadtradler Mündens wurde Siegfried Pflum. Unser Foto zeigt auch Teamleiterin Ulrike Braun und Bürgermeister Harald Wegener.  

Die Stadt Hann. Münden hat zum zweiten Mal bei der Aktion „Stadtradeln für den Klimaschutz“ teilgenommen. Der Landkreis Göttingen hatte Städte und Gemeinden aufgerufen, vom 2. bis zum 22. Juni an der Kampagne des Vereins Klima-Bündnis teilzunehmen.

Die Stadt Hann. Münden war mit 18 Stadtradlern dabei, teilt Sprecherin Julia Bytom mit. Teamchefin Ulrike Braun, vom Fachdienst Stadtplanung, konnte zehn Männer und acht Frauen – Mitarbeiter, Freunde und auch Bürgermeister Harald Wegener – zum Mitmachen motivieren. Die Bilanz: Das 18er-Team kam in dem 21-tägigen Aktionszeitraum beruflich und privat auf 2344 Kilometer und sparte 332,9 Kilogramm CO2 ein. Die aktivsten Radler waren Elke Steden vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt und Siegfried Pflum vom Fachdienst Stadtplanung, jeweils gefolgt von Heike Scholz-Pflum und Dieter Desel.

Im vergangenen Jahr lag die Zahl der Teilnehmer mit sieben und die geradelte Distanz mit 346 Kilometern deutlich unter der aktuellen Strecke aller diesjährigen Mitradler, freut sich Bytom.

Insgesamt waren bei der Aktion „Stadtradeln“ in Stadt und Landkreis Göttingen die Teilnehmer umgerechnet viermal um den Äquator gefahren. Genau 161 548 Kilometer wurden während der dreiwöchigen Kampagne mit dem Fahrrad zurückgelegt.

Damit wurden die Ergebnisse aus dem Vorjahr bei der dritten gemeinsamen Teilnahme von Stadt und Landkreis um etwa 40 000 Kilometer übertroffen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.