Stadt erhält Förderung aus Programm des Landes

345 000 Euro für Hann. Mündens Innenstadt

Mit der Förderung kann in Hann. Münden die Innenstadt aufgewertet werden. Zuletzt wurde die Wanfrieder Schlagd durch eine Sanierung aufgewertet.
+
Mit der Förderung kann in Hann. Münden die Innenstadt aufgewertet werden. Zuletzt wurde die Wanfrieder Schlagd durch eine Sanierung aufgewertet.

Die Stadt Hann. Münden erhält 345 000 Euro aus dem Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt“.

Hann. Münden – Das teilte das Amt für regionale Landesentwicklung in Braunschweig mit. Mit dem positiven Bescheid erhalten die Kommunen ein Budget, aus dem sie Projektanträge zur Aufwertung und Attraktivierung ihrer Innenstadt stellen könnten, heißt es in der Mitteilung.

Insgesamt fördert die Landesregierung 207 Kommunen und kommunale Verbünde in Niedersachsen mit knapp 117 Millionen Euro bei der Entwicklung von Projekten und Konzepten zur Innenstadtentwicklung. Im Amtsbezirk Braunschweig profitieren 42 Kommunen mit insgesamt 22,45 Millionen Euro von der Förderung, darunter die Stadt Göttingen mit 1,8 Millionen Euro, Duderstadt, Herzberg, Osterode und Rosdorf mit je 345 000 Euro.

Das Programm „Perspektive Innenstadt“ richtet sich an alle Städte und Gemeinden, die in ihren Innenstädten erheblich von der Covid-19-Pandemie betroffen sind. Es speist sich aus der EU-Aufbauhilfe REACT EU, mit der die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie gelindert werden sollen.

Die Mittel sollen zur grünen, digitalen und stabilen Erholung der Wirtschaft beitragen und schnell fließen, heißt es vom Land. Gerd Hujahn, SPD-Landtagsabgeordneter, freut sich über die Bewilligung der Förderung für Hann. Münden: „Wir wollen die Innenstadt von Hann. Münden für alle Menschen attraktiv halten. Mit den 345 000 Euro Fördermitteln können wir nun vor Ort passgenaue Projekte umsetzen“.

Er hoffe, dass mit dem vom Land bereitgestellten Geld Leuchtturmprojekte angestoßen würden und so die Gesamtattraktivität Mündens aufgewertet werde. „Davon profitieren dann alle Akteure, die Einwohner und Besucher gleichermaßen“, so Hujahn. Für welche Projekte genau die Stadt die Förderung nutzen möchte, muss laut Hann. Mündens Wirtschaftsförderer Tobias Vogeley noch geklärt werden: Die Themenschwerpunkte „Handel & Dienstleistungen“, sowie „Kultur, Freizeit und Tourismus“ würden im nächsten Schritt anhand weiterführender Inhalte und Teilprojekte konkretisiert. Diese würden anschließend im Stadtentwicklungsausschuss vorgestellt, um als Entscheidungsgrundlage für die lokale Politik zu dienen, so Vogeley. (Thomas Schlenz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.