Feiern bis in die Nacht

Trotz Regen: 400 Besucher bei Rock am Turm in Hann. Münden

+
Mit gutem Draht zum Publikum: Jigsaw widmete sich gekonnt und mit manchem lockeren Spruch garniert Rock-Klassikern aus vier Jahrzehnten.

Hann. Münden. Die Sorge, dass nur wenige Besucher bei teils starken Regenschauern den Fußmarsch zur Tillyschanze hinauf wagen würden, hat sich für die ehrenamtlichen Helfer der Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze nicht bestätigt.

Rund 400 Gäste waren trotz unbeständiger Wetterlage und Parallelveranstaltung zum Festival „Rock am Turm“ gekommen, um bis in die Nacht zu feiern.

Den Anfang auf der Bühne machte die Rock-Band „Jigsaw“ aus dem Göttinger Raum, die erstmals in Hann. Münden auftraten. Mit Rock-Klassikern der vergangenen 40 Jahre heizten die fünf Musiker den Zuhörern ordentlich ein: Bandgründer Andreas Schubert (Gitarre) und Frank Nieland (Schlagzeug), Jan Linke (Bassgitarre), Michael Voss (Gesang) und Thorsten Sauerland (Keyboard). Das Publikum wippte, sang und tanzte begeistert mit. Rocksongs wie „Smoke on the water“ von Deep Purple und Klassiker von „The Sweet“, „AC/DC“ oder der deutschen Band „Die Ärzte“ kamen gleichermaßen gut an.

Als der Vollmond am späteren Abend über der Tillyschanze bereits zu sehen war, begrüßte Ray Binder seine Fans mit „Hallo Tillyschanze“ und erntete lautstarke Begeisterungs-Zurufe. Der Kasseler bedankte sich bei „Jigsaw“ für die ausgezeichnete, bisherige Unterhaltung und rockte mit seiner Band weiter die Bühne: Wolfgang Wiegand (Bassgitarre), Siggi Tacker (Schlagzeug) und Rene Bachmann-Wiesner (Saxofon). Stimmungsmacher und Blues wechselten einander ab, spektakulär, das dynamische Zusammenspiel.

Nach Hann. Münden komme er immer gerne, so Binder, für ihn auch eine emotionale Bindung. Bereits in den 60er Jahren trat Ray Binder in der Dreiflüssestadt hauptsächlich mit Beatle-Songs im Gasthaus „Schmucker Jäger“ oder im „Waldschlösschen“ auf. „Rückt auf, kommt nach vorne, habt Spaß und feiert“, forderte Dr. Manfred Albrecht (1. Vorsitzender) die Besucher auf und freute sich über die rege Teilnahme am Konzert.

Es war das 9. Konzert der Rock-am-Turm-Konzertreihe und gehört damit zu einem festen Bestandteil des Kultursommers Münden.

Mit Blick auf die Parallelveranstaltung auf der Freilichtbühne sagte Heinz-Peter Schwarze, Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze: „Ich bin unglücklich darüber, dass in Hann. Münden heute parallel ein Konzert unter freiem Abendhimmel stattfindet und das angesprochene Publikum zwischen den Veranstaltungen wählen muss. Ich hoffe, dass das zukünftig nicht wieder passiert.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.