Viele Höhen und Tiefen

50. Jubiläum: Startschuss für Schwimmer in Hann. Münden fiel 1967

+
Bezirksmeisterschaften im Hochbad: Diese Aufnahme entstand im Jahr 1968, ein Jahr nach Vereinsgründung, und gehört heute zur Fotosammlung von Holger Böhlmann.

Hann. Münden. Vor 50 Jahren wurde der erste Verein für Schwimmsport in Hann. Münden gegründet. Wir schauen zurück auf die bewegte Geschichte des Vereins und wagen einen Blick in die Zukunft.

Hann. Münden. Im Jahr 1967 stand in Hann. Münden der Neubau des Hallenbads in Gimte an. Eine Gruppe von „Frühschwimmern“ aus dem Hochbad gründete deshalb im selben Jahr den ersten Schwimmverein der Drei-Flüsse-Stadt. Der Schwimmclub Münden war geboren. 50 Jahre später wird in Münden weiter geschwommen – wenn auch unter anderen Bedingungen und mit einer bewegten Historie.

Vater des Vorsitzenden gründete den Verein

Holger Böhlmann

Zehn Jahre war Holger Böhlmann im Jahr 1967 alt. „Ich wurde quasi eingetreten“, sagt der heutige Vereinsvorsitzende. Sein Vater, Albert Böhlmann war Gründungsmitglied und der erste Vorsitzende in der Geschichte des Schwimmclubs Münden (SCM). Als ordentlicher Verein bekam der SCM Trainingszeiten im neuen Hochbad, den ersten Trainer „liehen“ sich die Schwimmer bei einem Göttinger Club aus. Zeitweise gab es neben den Schwimmern auch Wasserballer und -gymnasten beim SCM.

Die ersten Probleme des neuen Vereins ließen nicht lange auf sich warten. Streitereien führten zu einer Austrittswelle und der Gründung der Schwimm- und Sportgemeinschaft (SSG) Reinhardshagen. „Da herrschte eine bitterböse Konkurrenz“, erinnert sich Böhlmann an die Zeiten, als gegeneinander statt miteinander gearbeitet wurde.

Die Vereine in der Konkurrenz

Irgendwann glätteten sich die Wogen und aus der einstigen Konkurrenz wurde erst ein „friedliches Miteinander“, wie Böhlmann es nennt, später eine echte Kooperation. Gemeinsamen fuhren SCM- und SSG-Mitglieder zu Turnieren. „Die neuen Mitglieder haben die alten Unstimmigkeiten vergessen gemacht“, erklärt Böhlmann, der 1993 den Vorsitz des SCM übernahm.

Wasserball im Hochbad: Diese Aufnahme entstand Anfang der 1990er Jahre.

Eine „Zäsur“, so sagt es Böhlmann, folgte dann im Jahr 2004. Das Hallenbad in Gimte, bis dahin wichtigste Trainingsstätte des SCM, wurde geschlossen. Das Bad war stark sanierungsbedürftig und niemand wollte für die Kosten aufkommen. „Alle Proteste waren vergebens“, erinnert sich der Vorsitzende heute, „und dass zum Leidwesen der Schwimmer.“

Training nur in Immenhausen möglich

Die Hann. Mündener Schwimmer mussten ausweichen. Zunächst gingen sie ins Hallenbad nach Immenhausen, doch darunter litten die Teilnehmerzahlen. „2006 war es nur noch ein Dutzend, das nach Immenhausen rüber gefahren ist“, berichtet Böhlmann.

Richtig Retro: Um 1977 entstand dieses Bild im alten Gimter Hallenbad.

Wie der Zufall es wollte, meldeten sich zur gleichen Zeit die alten Gefährten aus Reinhardshagen. Die Kosten im Hallenbad Vaake waren für die SSG alleine nicht mehr zu stemmen. Die erneute Annäherung der beiden Vereine mündete in der Verschmelzung zum 1. August 2008. Der Schwimmverein Münden/ Reinhardshagen entstand.

Partnerschaft mit Franzosen seit 1983

Die seit 1983 bestehende Partnerschaft mit einem Schwimmverein aus Sainnois (Frankreich) soll in diesem Jahr wiederbelebt werden. „Man kannt sich seit 30 Jahren“, sagt Böhlmann.

Und was wünscht sich der Vorsitzende für die nächsten 50 Jahre? „Wir brauchen wieder ein ordentliches Hallenbad in Münden.“ Dem Verein fehle eine Begegnungsstätte, die habe es im Gimter Hallenbad gegeben. Darunter leide das Vereinsleben, für reines Freizeitschwimmen fehle der Platz. „Momentan sind wir etwas zersplittert“, sagt Böhlmann.

Der Schwimmverein in Zahlen

Der Schwimmverein Münden/Reinhardshagen ist im Jahr 2008 aus den Vereinen Schwimmclub Münden und SSG Reinhardshagen entstanden. Wir haben ein paar aktuelle Zahlen zum Verein gesammelt.

3 Trainingsstätten stehen dem Schwimmverein zu Verfügung: das Hallenbad Vaake, das Hochbad Münden und das Lehrschwimmbecken der Drei-Flüsse-Realschule.

10 verschiedene Gruppen trainieren derzeit im Schwimmverein. Vier davon trainieren für Wettkämpfe. 80Prozent aller Mitglieder sind unter 18 Jahre alt. Mehr als 90 Prozent kommen aus Hann. Münden.

89 Jahre ist das derzeit älteste Vereinsmitglied alt. Das Jüngste ist gerade mal vier.

302 Mitglieder hat der Verein zurzeit. Im Jahr 2017 sind zehn neue dazu gekommen.

460 war die maximale Mitgliederzahl in der Vereinshistorie. Dies wurde 2008 erreicht, als die Vereine verschmolzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.