65-Tonnen-Fracht für Kraftwerk auf Schiff verladen

Hann. Münden. Die Firma Richter aus Hessisch Lichtenau verlud Dienstagmorgen an der Weserumschlagstelle einen Traversenring auf das Schubschiff Lavara. Das Bauteil ist für ein Pumpspeicherwerk in der Türkei bestimmt.

Reibungslos über die Bühne ging am Dienstagmorgen in Hann. Münden die Verladung eines 65 Tonnen schweren Bauteils der Firma Richter aus Hessisch Lichtenau in den Leichter des Motorschiffs Lavara.

Der Kranführer der Firma Fricke-Schmidbauer hob mit dem Schwerlastkran den schneckenförmigen Traversenring in den Bauch des Leichters, der an das Schubschiff angekoppelt ist. Das Bauteil mit einem Durchmesser von rund 6,50 Meter wird über die Weser nach Bremerhaven gebracht und dort umgeladen auf ein Frachtschiff mit Ziel Osttürkei. Dort wird das Bauteil nach Auskunft von Firmenchef Axel Richter in ein Pumpspeicherwerk eingebaut. Gestern verlud die Maschinenbaufirma den letzten von drei Traversenringen für das Wasserkraftwerk in der Türkei. Die Bauzeit für jeden Traversenring betrug drei Monate, pro Tag waren 20 Schweißer waren damit beschäftigt.

Die Verladung war etwas Besonderes, da zum erstenmal das flachgängige Schubschiff des Rintelner Kiesabbau-Unternehmens AHE für den Transport in Hann. Münden eingesetzt wurde. Nach Angaben seines Besitzers, Sascha Wagner, Geschäftsführer von AHE, zeichnet sich die Lavara dadurch aus, dass sie auch bei niedrigem Wasserstand noch fahren kann. Das Schiff, so Wagner, habe einen maximalen Tiefgang von 90 Zentimer und kann daher auch bei einem Wasserstand von nur 1,20 Meter am Pegel Hann. Münden eingesetzt werden, ohne dass eine künstliche Welle aus der Edertalsperre abgegeben werden muss. (kri)

65-Tonnen-Fracht verladen

65-Tonnen-Fracht geht in die Türkei

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.