1. Startseite
  2. Lokales
  3. Hann. Münden
  4. Hann. Münden

A7: Verkehr belastet Anwohner und Geschäfte im Altkreis Münden

Erstellt:

Von: Fabian Diekmann, Thomas Schlenz, Jens Döll

Kommentare

Schedener Kurven: Entlang der Bundesstraße 3 von Dransfeld nach Hann. Münden staut sich der Verkehr.
Schedener Kurven: Entlang der Bundesstraße 3 von Dransfeld nach Hann. Münden staut sich der Verkehr. © Margitta Hild

Die Sperrung der Autobahn 7 wirkt sich auf Menschen im Altkreis Münden aus. Geschäftsleute, Anwohner, Lehrer, alle müssen sich dem erhöhten Verkehrsaufkommen im Altkreis stellen.

Altkreis Münden – Die Sperrung der A7 wirkt sich auf die Menschen im Altkreis massiv aus. Geschäftsleute, Schüler und Anwohner leiden unter dem massiven Durchgangsverkehr. Wir haben nachgefragt.

Tankstelle: Weniger Kunden trotz viel Verkehr

Christian Ebbecke, Pächter der Aral-Tankstelle an der Hedemündener Straße, nennt das Verkehrschaos eine Katastrophe, weil kaum jemand anhält. Wie so oft bei Problemen mit der A7 würden viele Menschen nur stoppen, um etwas zu trinken oder die Toilette zu benutzen, aber dann wegen des Verkehrs schnell weiter wollen.

Schulen: Lehrer kommen nicht pünktlich

Stefan Eckhardt, Leiter der Grundschule Hermannshagen, sagt, dass der Verkehr für die Schüler kein großes Problem darstellt, da viele von ihnen zu Fuß zur Schule kommen. Für die Lehrer an der Schule sei es jedoch schwierig, da manche von außerhalb kämen und sich erst durch den Verkehr kämpfen müssten, um pünktlich zur Schule zu kommen.

Geschäftsleute: Kunden bleiben lieber zu Hause

Bertram Daube vom Edeka-Markt am Wiershäuser Weg in Hann. Münden stellt fest, dass es deutlich ruhiger ist als sonst. Gerade am Montag sei das zu spüren gewesen. Er schätzt, dass viele den Weg nicht in Kauf nehmen wollen, da man zwar zum Markt hinkommt, aber der Rückweg zum Problem werden könnte.

Andreas Sadowsky von Sporttreff in der Burgstraße und Vorstandsmitglied von der Mündener Gilde bestätigt, dass die Kundenfrequenz bei den Geschäftsleuten in der Innenstadt von Hann. Münden seit Montag (09.01.2023) abgenommen habe.

Kunden aus dem Raum Staufenberg hätten beispielsweise einen Besuch abgesagt, weil sie befürchtet hätten, auf der Rückfahrt längere Zeit im Stau stehen zu müssen. „Das ist höhere Gewalt und Münden ist nun einmal das Nadelöhr“, so Sadowsky. Da es aber immer wieder vorkomme, dass bei Sperrungen der Autobahn die Straßen in Hann. Münden hoffnungslos überlastet seien, hoffe er darauf, dass sich die Verantwortlichen künftig um eine Lösung des Verkehrsproblems bemühen.

„Möglicherweise könnte eine Umstellung der Ampelschaltung oder eine bessere Regelung des Verkehrs, etwa durch Polizeischüler, ein wenig Abhilfe schaffen“, so Sadowsky. Er hoffe aber, dass sich die Situation bald wieder normalisiere.

Sperrung Haarthstraße: Zusätzliche Belastung in Hann. Münden

In Hann. Münden besteht zudem das Problem, dass die Haarthstraße als potenzielle Ausweichstrecke derzeit gesperrt ist. Leserin Cornelia Siegmann arbeitet beim Klinikum Hann. Münden und berichtet von Terminen, die verschoben werden müssten, weil die Anreise für Patienten teils schwierig sei. Durch das Verkehrschaos in und um Münden kämen auch Krankenwagen schlechter durch. Sie könne daher nicht nachvollziehen, warum ausgerechnet jetzt die Haarthstraße gesperrt werden müsse.

Die Stadt Hann. Münden teilte hierzu mit: Die Sperrung der Autobahn A7 zwischen Northeim und Lutterberg habe dazu geführt, dass Verkehrsteilnehmer auf die Bundesstraßen B80 und B3 ausweichen müssten. Seit Mittwoch (11.01.2023) sei zusätzlich die Haarthstraße gesperrt, die seit Beginn der Woche vor allem von Hann. Mündenern als Ausweichstrecke beziehungsweise direkte Verbindung zwischen Bundesstraße 80 und der Innenstadt genutzt worden sei.

Stau auf der Bundesstraße 80/3 in Hann. Münden nach Sperrung der A7
Stau auf der Bundesstraße 80/3 in Hann. Münden nach Sperrung der A7. © Döll, Jens

Die Sperrung werde voraussichtlich am Donnerstagabend (12.01.2023) aufgehoben. Grund für die Sperrung seien zwingend notwendige Arbeiten der Niedersächsischen Landesforsten, die im Bereich der Haarthstraße ihrer Verkehrssicherheitspflicht nachkämen und dort umsturzgefährdete Bäume fällten. Die Sperrung der Strecke sei bereits Anfang Dezember 2022 von den Niedersächsischen Landesforsten beantragt worden und mit der Hann. Mündener Stadtverwaltung als zuständige Genehmigungsbehörde abgestimmt. Die Strecke bleibe während der Sperrung aber für Rettungsdienste befahrbar.

Über eine Verschiebung der Sperrung aufgrund der aktuell angespannten Verkehrssituation sei in den vergangenen Tagen in der Verwaltung intensiv diskutiert worden. „Dabei musste berücksichtigt werden, dass die Landesforsten ihrer Verkehrssicherungspflicht nachkommen müssen. Die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer steht immer an erster Stelle“, betonte die Stadtverwaltung.

Die weichen Waldböden und die sich verstärkenden Windverhältnisse sorgten für ein nicht unerhebliches Gefahrenpotenzial, das durch die Baumfällungsarbeiten zwingend zu entschärfen sei.

Aufgrund der unklaren Lage gebe es bis jetzt noch keine verbindliche Aussage, ab wann die Sperrung der Autobahn A 7 überhaupt aufgehoben werden könne.

Die Bewegungsjagd, die derzeit ebenfalls am Kattenbühl stattfinde, spiele bei der Sperrung der Haarthstraße aber eine untergeordnete Rolle: „Einer Verschiebung der Jagd hätte die Stadtverwaltung jederzeit ohne Bedenken zugestimmt, weil sie keine Relevanz für die Verkehrssicherheit hat“, macht der Bürgermeister Tobias Dannenberg deutlich.

Verkehrsbelastung in Dransfeld und in Staufenberg

„Die Verkehrsbelastung in der Stadt ist extrem“, sagt Mathias Eilers (SPD), Samtgemeindebürgermeister der Samtgemeinde Dransfeld. Der Verkehr quält sich über die B 3 von Göttingen in Richtung Hann. Münden und damit auch über die Lange Straße durch Dransfeld. Vor allem nachts sei die Belastung für die Anwohner sehr hoch. Seit Kurzem gilt ein halbseitiges Halteverbot an der Langen Straße (B 3). Somit könne der innerstädtische Verkehr besser abfließen. „So ein vorübergehendes Halteverbot gab es schon mal, als die Autobahn wegen eines Chemieunfalls länger gesperrt war“, berichtet Eilers. Vor der Einfahrt in die Stadt bilde ein Kreisel eine „Barriere“, davor staue sich der Verkehr.

Schwerverkehr in Dransfeld: Die Sperrung der A 7 führte dort zu vermehrten Verkehrsaufkommen.
Schwerverkehr in Dransfeld: Die Sperrung der A 7 führte dort zu vermehrten Verkehrsaufkommen. © Jens Döll

In der Gemeinde Staufenberg, die nicht direkt an der Umleitungsstrecke liegt, sind viele Pendler von der Sperrung betroffen. Das berichtet Bürgermeister Bernd Grebenstein (parteilos). Immer wieder würden Anwohner die Verwaltung anrufen. Aber dort kann man auch nur die offiziellen Nachrichten der Polizei und Autobahn GmbH weitergeben. (Jens Döll/Fabian Diekmann/Thomas Schlenz)

In Hann. Münden macht wegen des erhöhten Verkehrsaufkommens die Weserbrücke Probleme.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion