Osterfeuer im Altkreis Münden

Abendliche Wärme im kühlen April

+
Osterfeuer in Wiershausen. 

Hann. Münden/Staufenberg/Dransfeld. Am Samstag vor Ostern und am Ostersonntag haben etliche Osterfeuer im gesamten Altkreis Münden wieder einmal Hunderte von Besuchern angelockt.

Scharen von Menschen kamen zu den Osterfeuern, um sich im Schein des Feuers auf die bevorstehenden Feiertage einzustimmen und um sich an der wärmenden Glut vor dem kalten Aprilabend zu schützen.

In Hemeln beispielsweise trafen sich die Menschen aus dem Ort am Dorfanger, um gemeinsam mit Kindern, die Fackeln angezündet hatten, zum Osterfeuerplatz am Lohberg zu gehen. In Wiershausen wurde das aus Baum- und Strauchschnitt hoch aufgetürmte Feuer auf einer Anhöhe angezündet, sodass es schon von weit her sichtbar war.

Am Fuldaufer brannte das Osterfeuer des Mündener Kanuclubs. Nicht nur die Vereinsmitglieder waren dabei, auch viele Schaulustige wurden vom Feuerschein angelockt.

Es waren an den Osterfeuerplätzen auch viele junge Menschen und Kinder dabei, um die jahrhundertealte religiöse Tradition des Osterfeuers, das als ein Symbol für die Wiederauferstehung von Jesus Christus gilt, weiter leben zu lassen. Früher wurden die Osterfeuer auch dazu genutzt, den Winter offiziell zu verabschieden. Heute dient es als Anlass, sich gemeinsam mit Freuden, der Familie oder mit den Nachbarn aus den Ortschaften zu treffen, um am Feuer gemütlich Getränke und Speisen zu genießen.

Trotz schlechter Wetterprognose waren viele Landwehrhäger zum Sportschützenclub am Mohnberg gekommen, um sich am Osterfeuer auf das Osterfest einzustimmen. Für die Kinder hatten sich die Vereinsmitglieder des Sportschützenclubs (SSC) in diesem Jahr etwas besonderes einfallen lassen. Damit das Warten auf die lichterlohen Flammen nicht zu lange dauerte und damit auch die kleinsten Besucher ohne Angst ein Feuer aus nächster Nähe betrachten konnten, wurde zeitversetzt ein extra kleines Feuer entzündet.

Das große Osterfeuer mit Fackeln zu entzünden und dem Wachsen der Flammen über mehrere Meter hoch zu zuschauen, war für viele Kinder der spannendste Moment. Auch die Erwachsenen hatten ihre Freude und blieben lange bis in die späten Abendstunden.

In Löwenhagen zog das Osterfeuer mit neuem Namen, das erste Brauchtumsfeuer, die Besucher zum Feuerwehr-und Dorfgemeinschaftshaus. Dort herrschten buntes Treiben und ausgelassene Stimmung. Dass ausreichend Besucher zum Osterfeuer kommen, hat nichts mit der Ortsgröße zu tun. Dies beweist Ossenfeld mit seinen circa 240 Einwohnern. Die Grillhütte war dicht umlagert von Besuchern, Kinder spielten auf dem Spielplatz oder ließen sich die Bratwurst gemeinsam mit ihren Eltern schmecken. 

Abendliche Wärme im kühlen April

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.