Abistreich in Hann. Münden: Mexikanische Mafia

+
In Feierstimmung: Die frischgebackenen Abiturienten des Grotefend-Gymnasiums sammeln sich auf der Bühne und machen sich bereit zum Feiern.

Hann.Münden. "ABIos Amigos" - das war das Motto des Abistreichs des Jahrgangs 2016 am Grotefend-Gymnasium.

El Korscho (Schulleiterin Heidrun Korsch) hat mit ihrer skrupellosen Notenmafia-Gang die Schüler des Grotefend-Gymnasiums gebeutelt. Beim Abistreich (Motto ABIos Amigos - Nach der Siesta kommt die Fiesta) des Grotefend-Gymnasiums stellte sich ihr und ihren Lehrer-Komplizen die furchtlose Schüler-Polizei entgegen, um Recht und Ordnung wieder herzustellen. Die Ordnungshüter waren nicht nur die 92 Abiturienten des Jahrgangs 2016, sondern kamen aus allen Jahrgangsstufen.

In Spielen wie Limbo tanzen, Pinata-Schlagen, einem Wettlauf über den Schulhof und Tortilla-Wettessen, die alle an das Mafia-Thema geknüpft waren, konnten beide Seiten ihr Geschick und Können beweisen. Es war ein Schlagabtausch auf Augenhöhe, der nur knapp entschieden wurde: Die Schulpolizei gewann drei von fünf Spielen und sorgte so für Gerechtigkeit an der Schule.

Lehrer und Schüler waren sichtlich begeistert und gingen voll in ihren Rollen auf. Korsch mit einem Lachen: „Einmal im Jahr lasse ich das mit mir machen. Für zwei Stunden übernehmen die Abiturienten die Regie.“ Die feierten ihren Abschluss mit ausgelassenen „Wer-nicht-hüpft-der-hat-kein-Abi“-Gesängen.

Abistreich am Grotefend-Gymnasium in Hann. Münden

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.