Adam von Trott zu Solz: Erinnerung an Widerstandskämpfer

Wurde von den Nazis hingerichtet: Adam von Trott zu Solz. Foto: Archiv

Hann.Münden. „Gott behüte Dich - ich weiß, daß Du Dich nicht unterkriegen lassen und daß Du Dich zu einem Leben durchkämpfen wirst, in dem ich Dir innerlich weiter zur Seite stehe, wenn Du auch anscheinend ganz allein bist."

Diese Worte stammen aus dem Abschiedsbrief, den der Widerstandskämpfer Adam von Trott zu Solz seiner Frau Clarita schrieb. Am 26. August wurde der Diplomat von den Nazis in Berlin-Plötzensee erhängt, nachdem er zuvor von dem Nazi-Richter Freisler wegen Hochverrats zum Tode verurteilt worden war. Der Vater zweier Töchter wurde nur 35 Jahre alt.

Von Trott war ein enger Vertrauter von Claus Graf Schenk von Stauffenberg, der am 20. Juli 1944 in der Wolfsschanze das Attentat auf Hitler verübt hatte.

Die Stadt Hann. Münden hat Adam von Trott zu Solz, der als Schüler fünf Jahre - von 1922 bis 1927 das Gymnasium in Münden besucht hatte und hier sein Abitur machte, ein Denkmal gesetzt. Der Platz am Bahnhof ist seit 2011 aufgrund eines Ratsbeschlusses nach dem Widerstandskämpfer benannt, unweit von dem Hinweisschild steht ein Stele.

Der Bildhauer Ekkahart Bouchon hat aus Holz den Kopf gestaltet, der Steinmetz Peter Bormann den Sockel. Die Ehrung des Mannes, der als Mitglied der Widerstandsgruppe „Kreisauer Kreis“ auf einen Regimesturz hinarbeitete und der ein demokratisches Deutschland wollte, geht auf die Initiative vieler Mündener zurück. Beteiligt waren Schüler und Lehrer des Grotefend-Gymnasiums, Rat und Verwaltung der Stadt, der Verein Erinnerung und Mahnung sowie Mündener Bürger.

Die Historikerin Dr. Beningna von Krusenstjern beschreibt in ihrem Buch Adam von Trott als Mann, der das NS-Regime von Anfang an abgelehnt hatte. Er habe Rückgrat gezeigt, seine Tätigkeit im Auswärtigen Amt dazu genutzt, um Widerstand zu leisten.

Das Buch von Dr. Beningna Krusenstjern mit dem Titel „dass es Sinn hat zu sterben - gelebt zu haben“ ist im Wallstein-Verlag erschienen und kostet 34,90 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.